Seckach

Wasserschloss Großeicholzheim Museum zeigte Arbeiten von Armand Warin

Bilder, die Gefühle zeigen

Seckach.Von März bis Oktober gehört der zweite Sonntag im Monat im Kulturkalender der Gemeinde Seckach traditionell dem Museum im Großeicholzheimer Wasserschloss. Genauso traditionell ist der Einfallsreichtum der Verantwortlichen im Verein „Großeicholzheim und seine Geschichte“, wenn es darum geht, jeden Öffnungstag ebenso individuell wie abwechslungsreich zu gestalten.

Am vergangenen Sonntag, der mit dem Tag des offenen Denkmals zusammenfiel, wurde die umfangreiche heimatkundliche Sammlung mit den fachkundigen Führungen durch eine Ausstellung des Seckacher Künstlers Armand Warin bereichert.

Warin ist bekannt als „Global Player“ oder auch „Weltreisender in Sachen Kunst“ und er liebt die Herausforderung, im Abstrakten etwas kenntlich zu machen.

Doch in jüngster Zeit musste der quirlige Franzose für sein neues Ziel künstlerisch umkehren und dabei fiel ihm sehr deutlich auf, wie schwierig das figürliche Malen sein kann, wenn das Motiv ein Gefühl oder einen Charakter ausdrücken soll.

Er gab nicht auf und inzwischen kann er auf eine breite Palette an Bildern stolz sein, die die unterschiedlichsten Charaktere und Gefühle deutlich zeigen. L.M.