Rosenberg

In Rosenberg Nach drei Wochen Pause wird wieder gearbeitet / Unterbrechung während der Erntezeit war nicht vorgesehen

Weiter geht’s bei der Ortsdurchfahrt

Archivartikel

Die Bauarbeiten zum Ausbau der Ortsdurchfahrt haben in der vergangenen Woche wieder begonnen.

Rosenberg. Nach dreiwöchiger Unterbrechung der Arbeiten an der Ortsdurchfahrt Rosenberg wegen der Erntezeit geht es jetzt wieder weiter. Das war in der Planung so nicht vorgesehen. Die Unterbrechung in der Erntezeit erfolgte auf Wunsch der Gemeinde. Danach hatte die bauausführende Firma Benninger ihre Sommerferien.

Noch acht-Kanal-Hausanschlüsse

Im Bauabschnitt drei, an dem derzeit wieder gearbeitet wird, sind nur noch acht Kanal-Hausanschlüsse zu erneuern und keine Arbeiten mehr für die Wasserversorgung auszuführen.

Im vierten Bauabschnitt sind keine Arbeiten für Kanal-Hausanschlüsse und die Wasserversorgung, sondern nur noch Arbeiten an der Straßenentwässerung sowie Kabelarbeiten zu erledigen.

Arbeiten an den Gehwegen

Danach beginnen die Arbeiten an den Gehwegen. Trotz der mehrwöchigen Unterbrechung hat die Firma Benninger versichert, die Arbeiten wie vorgesehen bis zum Jahresende zu beenden. Ein Problem bleibt weiterhin die eigentlich vorgesehene Vollsperrung der gesamten Ortsdurchfahrt, die nicht so, wie ursprünglich geplant, durchgeführt wurde. Auf der sehr engen und schmalen inoffiziellen Umleitungsstrecke durch die Schlossstraße, insbesondere an der scharfen Kurve um die evangelische Kirche, kommt es immer wieder zu brenzligen Verkehrssituationen im Gegenverkehr, zumal hier auch Lkws durch die Umleitungsstrecke fahren.

Im Bauabschnitt vier wird je-doch, wie der zuständige Techniker, vom baubegleitenden Büro Sack und Partner sagte, nichts anderes übrig bleiben, als die gesamte Rosenberger Ortsdurchfahrt komplett für den Durchgangsverkehr zu sperren. F