Rosenberg

Bilanz gezogen Jahreshauptversammlung des Fördervereins / Am Spielplatz stehen noch Arbeitseinsätze aus / Grünflächen selbst gepflegt

Vereinsmitglieder des Bürgerhauses Bronnacker packen überall mit an

Archivartikel

Bronnacker.Auf ein arbeitsreiches Vereinsjahr blickten die Mitglieder des Fördervereins Bürgerhaus Bronnacker bei ihrer Jahreshauptversammlung zurück, die einen sehr guten Besuch aufwies. Mehr als 30 interessierte Mitglieder waren gekommen.

Besondere Grüße richtete Vorsitzender Ralf Rüttenauer an Bürgermeister Ralph Matousek sowie Ortsvorsteherin Katrin Wölfel. In seinem Jahresrückblick ging der Vorsitzende auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr ein.

Die Grünpflege im Dorf wurde unter der Regie von Johannes Thier durchgeführt. Von den Helfern wurde das Geländer am Fußweg montiert und das Feuerwehrgerätehaus entrümpelt und geordnet. Ab sofort steht dieses Haus zur Hälfte dem Förderverein zur Verfügung. Das Helferfest wurde von vielen Besuchern gerne angenommen.

Beim traditionellen Kerweessen waren die Plätze im Voraus rasch ausgebucht. Auch in diesem Jahr, so Vorsitzender Rüttenauer, soll das Kerweessen wieder stattfinden. Das Bürgerhaus wurde im vergangenen Jahr sechs Mal vermietet. Regelmäßig finden darin auch Yoga-Kurse von Stefanie Pölcz statt.

Außerdem wird auch seit Jahren das Kaffeekränzchen bei schlechtem Wetter im Bürgerhaus abgehalten. Verschiedene umfangreiche Arbeitseinsätze erfolgten am Spielplatz. „Dort stehen aber auch noch zahlreiche Arbeiten aus“, merkte Rüttenauer an und bat um Unterstützung vieler Helfer auch bei künftigen Arbeitseinsätzen.

Der Schriftführer ging nochmals im Detail auf die geleisteten Aktivitäten ein und verlas das Protokoll der letztjährigen Hauptversammlung. Aus dem detaillierten Bericht von Kassenwartin Susanne Gerner ging hervor, dass der Verein solide wirtschaftete. Susanne Grimm bestätigte eine ordentliche und saubere Kassenführung.

Bei der „Aussprache der Berichte“ gab es keine Nachfragen aus den Reihen der anwesenden Mitglieder. Die Entlastung des Vorstandes nahm Bürgermeister Ralph Matousek vor. Sie erfolgte einstimmig. In seinem Grußwort bedankte er sich bei den Aktiven des Vereins für die geleisteten Arbeiten in Bronnacker und betonte, dass der Förderverein für das ganze Dorf von großer Bedeutung sei.

Zudem nehme er am Gemeindeleben teil und bringe die Einwohner bei den angebotenen Aktivitäten zusammen. Wie er mitteilte, wird die Gemeinde für die Beseitigung des Schimmels im Keller des Bürgerhauses finanzielle Mittel einplanen. Zu neuen Kassenprüfern wurden Hel-mut Pölcz und Marvin Döpfner gewählt. Unter Punkt „Verschiedenes“ sagte der Bürgermeister, dass die Gemeinde beabsichtige, ein Geschirrmobil für die Vereine anzuschaffen. Die Kosten liegen bei rund 22 000 Euro. Ein Förderantrag zur Bezuschussung dieser Investition wurde gestellt. Das Geschirrmobil würde im Bauhof eingelagert. Die Verantwortung hierfür läge bei den Mitarbeitern des Bauhofes.

Helmut Pölcz schlug vor, wieder eine Nachtwanderung durchzuführen, wobei er bereit wäre, die Organisation zu übernehmen. Allerdings war die Resonanz in den letzten Jahren gering. Es wurde beschlossen, eine Wanderung bei einer ausreichenden Zahl von Anmeldungen zu unternehmen.

Jürgen Schäfer merkte an, dass die Hütte am Spielplatz außen dringend mit einem neuen Anstrich zu versehen sei. Zudem sollte man im Grillbereich die Innenwände abwaschbar verkleiden. Außerdem könnte man den Boden in der gesamten Hütte beschichten. Die Arbeiten könnten durch Eigenleistung abgewickelt werden. Einstimmig wurde entschieden, das Projekt anzugehen.

Die Pflege der Grünflächen wird im Ortsteil Bronnacker weiterhin von den Bürgern übernommen. Ansprechpartner ist Johannes Thier, der die Arbeiten koordiniert. „Für das Dorffest sind die Vorbereitungen bereits angelaufen“, sagte Vorsitzender Rüttenauer, der sich am Schluss der harmonischen Sitzung bei allen Mitgliedern bedankte, die ein Amt ausführten und sich für den Verein engagierten.

Sein Dank galt auch der Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Matousek sowie Schriftführer Tobias Rüttenauer, der sich das ganze Jahr über um das Mähen des Sport - und Spielplatz kümmert. F