Rosenberg

Abschied mit Gottesdienst Langjährige Erzieherin und Sindolsheimer Kindergartenleiterin Anita Berberich geht in den Ruhestand

Über Jahrzehnte segensreich gewirkt

Die langjährige Erzieherin Anita Berberich wurde in der Sindolsheimer Pfarrkirche nach 46-jähriger Dienstzeit in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Sindolsheim. Im Rahmen eines feierlichen Familiengottesdienstes in der Pfarrkirche St. Laurentius wurde Anita Berberich, die 46 Jahre als Erzieherin in den beiden Kindergärten in Sindolsheim und Rosenberg tätig war, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Der Gottesdienst, gehalten von Prädikant Michael Jehle-Fischer, wurde an der Orgel von Bettina Schubert begleitet und wurde auch von den Kindern des Kindergartens „Arche“ aus Rosenberg und dem Erzieherinnen-Team sowie dem Kirchengemeinderat aus Rosenberg und Sindolsheim mitgestaltet.

Nach der Begrüßung durch Prädikant Jehle-Fischer, dem gesungenen Eingangslied und der Eingangsliturgie folgte die Taufe eines Kindes. Danach leitete Jehle-Fischer zur Verabschiedung von Anita Berberich über.

Die Kinder des Kindergartens sangen zu Beginn das Lied „Ich schenk’ Dir einen Regenbogen“, wobei sie zu den einzelnen Strophen durch den Mittelgang bis vor die Altarstufen ein Bodenbild entstehen ließen. Die anschließenden Fürbitten wurden von den Erzieherinnen, Eltern, dem Elternbeirat und dem Kirchengemeinderat abwechselnd vorgetragen. Zu den einzelnen Fürbitten wurden der beliebten Erzieherin das jeweilige Symbol, wie Blumen, Seifenblasen, Erinnerungsbuch, Luftballons oder auch ein Gutschein überreicht.

Im Namen der beiden Kirchengemeinderatsgremien von Rosenberg und Sindolsheim bedankte sich Sonja Czernuschka bei Anita Berberich für ihre vielen Jahre erfolgreicher Kindergartenarbeit, die so bunt wie ein Regenbogen gewesen sei.

Im August 1974 begonnen

In ihrer Laudatio ging sie auf entscheidende Momente im langen Berufsleben von Anita Berberich ein, die im August 1974 ihre Dienststelle im evangelischen Kindergarten in Sindolsheim als dessen Leiterin angetreten hat.

Sie war neben der Betreuung der Kinder, einer Gruppe von 20 bis 25 Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren, auch verantwortlich für die Planung und Organisation des Kindergartenjahres, was für sie keine leichte Aufgabe gewesen sei.

Im Jahre 1974 sei nicht direkt am Kindergartengebäude, sondern schon etwas entfernt ein Spielplatz mit Spielgeräten angelegt worden, der Jahre später dann in den Pfarrgarten verlegt wurde. Ihr umfangreiches Wissen habe Anita Berberich an Praktikanten und Schüler weitergegeben, so Sonja Czernuschka. Mit ihrem Team habe sie das Leben des Sindolsheimer Kindergartens, der Kirche und der Dorfgemeinschaft prägend durch Familiengottesdienste, Kindergarten- und Gemeindefeste, Laternenumzug, Flohmarkt, Kinderfasching und Weihnachtsmarkt mitgestaltet.

Den Förderverein für den Kindergarten habe sie ebenfalls ins Leben gerufen, erinnerte Czernuschka.

Schließung war ein Einschnitt

Als dann die Kinderzahlen deutlich zurückgingen und der Kindergarten 2012 seine Türen schließen musste, habe das Anita Berberich sehr belastet. Trauer, Angst und Hilflosigkeit hätten sich auch bei der Leiterin breit gemacht, habe sie doch 38 Jahre lang segensreich im Kindergarten gewirkt. Danach sei eine Weiterbeschäftigung im hochmodernen, großen Kindergarten in Rosenberg erfolgt, aber nicht mehr in leitender Funktion. Das, so Czernuschka, habe auch eine Entlastung dargestellt. Anita Berberich habe sich hervorragend in ihr neues Umfeld eingelebt. „Sie konnte ihre langjährigen Erfahrungen und Fähigkeiten in einem neuen Team einbringen.“

Im Jahr 2014 wurde Anita Berberich für ihre langjährige und außergewöhnliche Arbeit im Dienst der Diakonie das „Kronenkreuz in Gold“ überreicht. Im vergangenen Jahr feierte sie ihr 45-Jahr-Dienstjubiläum.

„Jetzt ist es soweit“, sagte Sonja Czernuschka, „du darfst dich aus dem Berufsleben zurückziehen“. Vieles habe sie in den 46 Jahren erlebt, habe einige Pfarrer und Pfarrerinnen kommen und gehen sehen und vor allem mit viel Erfahrung, Sachverstand und Liebe unzählige Kinder auf ihren Weg ins Leben begleitet und sie ermutigt, die Gaben, die Gott ihnen geschenkt hat, zu entwickeln.

„Die Botschaft des Evangeliums, dass Jesus alle Menschen, die Großen und Kleinen, lieb hat, das lag ihr immer besonders am Herzen“, so Czernuschka. Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates bedankte sich für die segensreiche Arbeit und wünschte für den wohlverdienten Ruhestand alles Gute. Sie überreichte Geschenke und die Ehrenurkunde.

Die Leiterin des Kindergartens „Arche“ in Rosenberg, Emilie Pfeuffer, bedankte sich ebenfalls bei Anita Berberich und sagte, dass in jedem Ende auch bekanntlich der Zauber von etwas Neuem wohne.

Nach dem Segensgebet folgte der feierliche Auszug aus der Kirche. Im Anschluss hatten die Gäste Gelegenheit, sich im benachbarten Gemeindehaus bei Kaffee und Kuchen persönlich von der beliebten Kindergartenleiterin Anita Berberich zu verabschiedet. Den Empfang hatte das Kindergartenteam vorbereitet. F