Rosenberg

MSC Rosenberg Rückblick bei der Generalversammlung

Neue Hebebühne erleichtert Wartungsarbeiten

Archivartikel

Rosenberg.Ein zufriedenstellendes Fazit über die Arbeit des MSC Rosenberg zog der Vorsitzender Wolfgang Hess im Rahmen der Generalversammlung. Mitte Januar trafen sich die Mitglieder in Rosenberg im „Löwen“, um unter anderem den Vorstand neuzuwählen und langjährige Aktive zu ehren. Das Totengedenken galt in diesem Jahr besonders dem Gründungsmitglied Ulrich Eckel.

Wie Hess erwähnte, wurde bei den Veranstaltungen hauptsächlich das Jugendkart eingesetzt. Der Vorsitzende erinnerte auch an das Event der Firma Magna im März für den Kinderhospizdienst Neckar-Odenwald-Kreis, woran der MSC zum zweiten Mal teilnahm. Weitere Höhepunkte waren das Taxi-Kart bei der Einweihung der Rosenberger Ortsdurchfahrt, die Feier zum 25-jährigen Bestehen des Kindergartens St. Martin in Osterburken, das Kinderferienprogramm mit regem Zulauf und die Organisation der „Heidelberg Classic“, an der Hess und Thomas Weimer beteiligt waren. Wie auch in den Jahren zuvor hätte das „Manta“-Kunstwerk am Skulpturenradweg einen neuen Anstrich vertragen können, jedoch war dies wetter- und terminbedingt nicht möglich.

Barnbeck seit 40 Jahren dabei

Da das Hauptaugenmerk des MSC noch auf dem Tätigkeitsfeld mit dem Jugendkart liegt, so Hess, wurden in diesem Jahr einige Verbesserungen gestaltet. So wurde von Reinhold und Jan Griebaum sowie Wolfgang Hess eine Hebebühne gebaut, durch die Wartungsarbeiten an den motorisierten Gefährten einfacher durchgeführt werden können. Der erste Vorsitzende zeigte sich zufrieden mit der 2019 geleisteten Arbeit des Vereins. Bei den Auszeichnungen wurden Claudia Barnbeck (seit 40 Jahren Mitglied) und für jeweils zehn Jahre Marcus Maleck und Alexander Ulrich geehrt.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Susanne Grimm überbrachte die Grüße des Bürgermeisters und der Gemeinde. Die Vereine würden Rosenberg lebens- und liebenswert machen. Sie bedankte sich für das beachtenswerte Engagement für den Kinderhospizdienst sowie die Pflege des „Manta“, und wünschte dem MSC alles Gute.

Die aktive Motorsportlerin Sarah Hess informierte über die vergangene Saison. Mit ihrem neuen Fahrer Armin Russ fuhren sie bei fünf von sechs Rallyes unter dem neuen Dachverband NAVC gute Platzierungen ein und zeigten sich zufrieden mit der Saison. Steffen Bader musste leider zwei Mal aufgrund von Motorschäden vorzeitig das Feld räumen. Timo Schuster fungierte bei der Rallye Baden-Württemberg sowie der Unterland-Hohenlohe-Wertungsfahrt als Leiter der Streckensicherung.

Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Vorsitzender Wolfgang Hess, stellvertretender Vorsitzender Armin Barnbeck, Kassenwart Thomas Weimer, Schriftführer Elfriede Baumann-Hess, Kassenprüfer Helmut Pölcz und Sarah Hess. Als Sportleiter wurde Sarah Hess ernannt, als Pressewart Katharina Hess.

Danach kündigte der alte und neue Vorsitzende Termine für den MSC an. Der Verein wird auch 2020 beim Event für den Kinderhospizdienst mitwirken. Das Jugendkart wird zum Einsatz kommen, sofern Interesse seitens der Bevölkerung angemeldet wird. Die Teilnahme am Kinderferienprogramm sei fest eingeplant. Das „Manta“ Kunstwerk müsse an einigen Schwachstellen repariert werden.