Rosenberg

Jahreshauptversammlung Gesamtwehr Rosenberg mit neuer Führungsspitze / Steffen Pfeil ist Gesamtkommandant / Lob vom stellvertretenden Kreisbrandmeister

„Gute Zusammenarbeit macht Stärke aus“

Die Gesamtwehr der Gemeinde Rosenberg richtete sich bei ihrer Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Hirschlanden für die Zukunft aus.

Rosenberg/Hirschlanden. Gemeinsames Ziel der Gesamtwehr Rosenberg und der Gemeinde ist es, die vor der Feuerwehr liegenden Aufgaben zu bewältigen. Bei den geheimen, sehr aufwendigen Wahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde eine neue Führungsspitze gewählt. Der seitherige Gesamtkommandant Andreas Frey wurde nicht wiedergewählt. Als sein Nachfolger wurde eindrucksvoll Steffen Pfeil, stellvertretender Kommandant der Abteilung Sindolsheim und auch der Werksfeuerwehr von Magna, gewählt.

Kommandant Andreas Frey begrüßte die zahlreichen Feuerwehrmitglieder. Besondere Grußworte galten Bürgermeister Ralph Matousek, dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Thomas Link sowie den beiden Ortsvorstehern Jürgen Fuchs (Sindolsheim) und Martin Herrmann (Hirschlanden).

120 Mitglieder in drei Ortswehren

Frey ließ in seinem Tätigkeitsbericht die vergangenen fünf Jahre seit der letzten Versammlung im Jahr 2014 Revue passieren, wobei er zuerst auf die Personalstatistik einging. Die Freiwillige Feuerwehr Rosenberg habe derzeit in drei Ortsfeuerwehren eine Stärke von 120 Mitgliedern, wobei die Zahl der Aktiven mit 74 gleich geblieben sei. Die Zahl der Mitglieder in der Alterswehr erhöhte sich von zehn auf 15 und in der Jugendfeuerwehr von 20 auf 34. Die Abteilungsstärke in Rosenberg (jetzt mit Bronnacker) beträgt 25, in Hirschlanden 32 und in Sindolsheim 17 aktive Feuerwehrmitglieder.

„Die Ausbildung der Wehrmänner kann sich sehen lassen“, sagte Frey. „Alle besitzen die Grundausbildung, was sehr gut ist.“ Ansonsten seien sie ebenfalls gut für den anspruchsvollen Feuerwehrdienst ausgebildet. Ein Defizit bestehe allerdings an Maschinisten in den Abteilungen Rosenberg und Sindolsheim sowie bei den Atemschutzträgern.

31 Mitglieder verfügen über das Leistungsabzeichen in Bronze, fünf über das Abzeichen in Silber und vier über das in Gold. Im Detail ging Frey auf die Einsätze seit dem Jahr 2014 ein. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 19 und 2019 bisher fünf Einsätze. Lobend äußerte sich Frey abschließend über die gute Kooperation mit der Werksfeuerwehr der Firma Magna.

Aktive Jugendwehr

Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr in den vergangenen vier Jahren berichtete Jugendwart Jan Schreiweis. Dazu gehörten die Mitwirkung beim Ferienprogramm und viele weitere Veranstaltungen und Übungen. Auch im kommenden Jahr sind wieder zahlreiche Aktivitäten wie gemeinsame Übungen, ein Tag der Gruppenfindung, das gemeinsame Zeltlager mit Merchingen und die Teilnahme am Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr geplant. Sein Dank galt den Gruppenleitern sowie Bürgermeister Ralph Matousek für die Unterstützung.

Die von der stellvertretenden Bürgermeisterin Susanne Grimm vorgenommene Entlastung erfolgte einstimmig.

Aufwendige Neuwahlen

Bei den Neuwahlen, die mehr als eine Stunde dauerten, gab es an der Spitze der Gesamtwehr eine deutliche Veränderung. Der seitherige Gesamtkommandant Andreas Frey wurde nicht mehr wiedergewählt. Als neuer Gesamtkommandant wurde Steffen Pfeil (Abteilungswehr Sindolsheim) gewählt.

Michael Fiedler, seither stellvertretender Gesamtkommandant, trat zur Wahl nicht mehr an. Nachdem sich Andreas Frey um das Amt des ersten stellvertretenden Kommandanten beworben hatte, wurde er hier gewählt. Jan Schreiweis zum zweiten Stellvertreter gewählt und übt auch weiterhin das Amt des Jugendwartes aus. Sein Stellvertreter ist Klaus Baumann. Schriftführerin ist Sina Ullrich. In den Feuerwehrausschuss wurden Jennifer Löper (Hirschlanden), Karl-Gregor Graser (Sindolsheim) und Jürgen Schäfer (Rosenberg) gewählt.

In seinem Grußwort bedankte sich der stellvertretende Kreisbrandmeister Thomas Link (Osterburken) bei den beiden bisherigen Kommandanten Andreas Frey und Michael Fiedler für die geleistete Arbeit sowie bei den neu Gewählten.

Rosenberg sei zwar eine relativ kleine Feuerwehr, aber untereinander wird, wie Link feststellte, jetzt sehr gut zusammengearbeitet, was auch die Stärke ausmache. Lobend sprach Link sich auch über die gute Jugendarbeit aus. Dass der Jugendfeuerwehr 34 Jungen und Mädchen angehören, überraschte ihn sehr.

Treue Mitglieder

Link leitete dann zu den Ehrungen verdienter Mitglieder über. Mit dem Feuerwehrabzeichen des Landes Baden-Württemberg in Bronze (15-jährige Mitgliedschaft) wurden Jan Schreiweis, Andreas Frey, Benjamin Kordelyos, Robin Czernuschka, Tobias Frank, Benjamin Pfeil sowie Steffen Pfeil geehrt.

Mit dem Abzeichen in Silber wurden Michael Fiedler und Sascha Hanak ausgezeichnet. Reinhold Griebaum erhielt für 40-jähriges Engagement das Abzeichen in Gold. Link beglückwünschte die Geehrten zu diesen besonderen Auszeichnungen und wünschte sich, dass sie der Wehr auch weiter die Treue halten.

Bürgermeister Ralph Matousek verabschiedete dann den „letzten“ Abteilungskommandanten der Feuerwehr Bronnacker, Alois Bachert, der 28 Jahre seinen Dienst tat, und überreichte ein Präsent. Ebenso zeichnete er die Mitglieder aus, die das silberne und goldene Leistungsabzeichen in diesem Jahr ablegten. Ein Präsent gab es auch für die beiden ehemaligen Kommandanten Andreas Frey und Michael Fiedler.

Kommandant Markus Stang von der Magna-Werkswehr bedankte sich für die gemeinsam durchgeführten Übungen und für die Verbundenheit mit dem Wunsch, dass das noch lange so bleiben möge.

Nach weiteren Ausführungen von Bürgermeister Matousek (siehe nebenstehenden Bericht) beendete der Kommandant die harmonische Versammlung und leitete zum gemütlichen Beisammensein über.