Rhein-Main-Neckar

Handel mit Betäubungsmitteln Neben Drogen fand die Polizei in der Wohnung eines Paars auch eine Machete und ein Messer

Mutmaßliche Dealer festgenommen

Thüngersheim.Intensive Ermittlungen der Kripo Würzburg mit dem Polizeipräsidium Frankfurt wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln führten am Mittwoch zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stellte die Polizei mehrere Kilo Betäubungsmittel sicher, so die Polizei am Montag. Durch die Ermittlungen des Polizeipräsidiums Frankfurt geriet ein in Thüngersheim (Landkreis Würzburg) lebendes Paar in den Fokus.

Am frühen Mittwochmorgen durchsuchte die Kripo Würzburg auf richterliche Anordnung die Wohnung des Paares und stellte neben mehreren tausend Euro Bargeld rund 1100 Gramm Amphetamin, 2000 Gramm Haschisch, knapp 300 Gramm Marihuana, elf Gramm Kokain, mehr als 200 XTC-Tabletten sowie weitere Kleinstmengen sicher, so teilte die Polizei am Montag mit.

Zusätzlich zu den Betäubungsmitteln stießen die Beamten noch auf eine Machete sowie ein Messer und stellten beides ebenfalls sicher. Danach vollstreckte die Polizei den bereits gegen den Tatverdächtigenvorliegenden Haftbefehl und nahmen seine Partnerin vorläufig fest.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg führte die Kripo die Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ wegen des dringenden Tatverdachts des bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge einen Haftbefehl. Danach kamen beide in eine Justizvollzugsanstalt.