Rhein-Main-Neckar

Hier hat der Leser das Wort Zu „Noch ein Ultimatum an Moskau“ (FN, 6. Juli)

„Erhebliche Zweifel sind angebracht“

Archivartikel

Aus den Medien war kürzlich zu entnehmen, dass die USA ein neues Mittelstrecken-Waffensystem getestet haben.

Den entsprechenden Abrüstungsvertrag haben sie gekündigt und behauptet, Russland habe den Vertrag gebrochen.

Dies kann man glauben, wenn man keine eigenen geheimdienstlichen Erkenntnisse diesbezüglich hat. Erhebliche Zweifel sind aber angebracht. Es wäre nicht das erste Mal, dass sie gelogen haben. Man denke an den Irak-Krieg mit den angeblichen Massenvernichtungswaffen. Wie heißt es so schön: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht . . .

Die neue Mittelstreckenwaffe werden sie dann wohl in Deutschland stationieren wollen wie seinerzeit die Pershing ll. Bei einem Schlagabtausch der Atommächte wäre Deutschland dann erstes und bevorzugtes Ziel. Mit der Airbase Ramstein, der Atombomben-Lagerstätte und der Kommandozentrale für Drohnenangriffe, sind wir das ohnehin schon.

Ich frage mich, wie vielen Menschen das überhaupt bewusst ist. Ich persönlich würde mich ohne amerikanische Militär-Präsenz in Deutschland sicherer fühlen.