Rhein-Main-Neckar

Nicht genehmigte Fotomontage im ZDF Für Polizei-Pressesprecher Gerald Olma ist Sache erledigt

Entschuldigung angenommen

Heilbronn.Nach einer nicht genehmigten Fotomontage der Satire-Sendung „heute-show“ mit einem Polizisten beim Anzünden eines Joints hat das ZDF sich am Donnerstag beim betroffenen Pressesprecher des Heilbronner Polizeipräsidiums, Gerald Olma, entschuldigt. Zudem haben die Fernsehmacher nach Aufforderung durch Innenminister Thomas Strobl eine offizielle Entschuldigung veröffentlicht.

Einverständnis nicht eingeholt

„Wir haben es versäumt, das Einverständnis des auf dem Bild gezeigten Polizeisprechers einzuholen“, heißt es in einer veröffentlichten Stellungnahme des Senders auf der ZDF-Homepage. „Dafür, dass das nicht geschehen ist, bitten wir den Betroffenen um Entschuldigung.“

Und Gerald Olma hat die Entschuldigung angenommen, wie er auf Nachfrage der Fränkischen Nachrichten erklärte. „Die Sache ist für mich erledigt. Fehler passieren. Ich hoffe aber, dass sich so etwas in Zukunft nicht wieder ereignet.“

Der Sender hatte am Freitagabend vergangener Woche einen Satirebeitrag über die Legalisierung von Cannabis mit einer Fotomontage des Heilbronner Polizeisprechers beim Anzünden eines Joints illustriert. Nach Angaben des ZDF diente das Bild in der satirisch überspitzten Fotomontage lediglich als Symbolfoto. „Es wurde einer Fotodatenbank entnommen“, hatte der Sender in Mainz mitgeteilt. Es sei nicht darum gegangen, die Arbeit der Polizei oder sogar eine bestimmte Person herabzuwürdigen.

Wie Gerald Olma gegenüber den FN berichtete, sei er von Kollegen, die die Sendung angeschaut hatten, über den Vorfall informiert worden. Dabei wurde deutlich, dass für viele die Fotomontage nicht als solche erkennbar gewesen war. Manche Kollegen seien irrtümlich davon ausgegangen, dass er sein Einverständnis für das Foto gegeben habe.

„Das geht als Polizist, der die Rauschgiftkriminalität bekämpft, natürlich gar nicht“, unterstrich Olma. Da die Fotomantage nicht unbedingt als solche erkennbar gewesen sei, habe er den Vorfall rechtlich prüfen lassen.

Keine rechtlichen Schritte

„Am Donnerstag hat mich der Redaktionsleiter des ZDF angerufen und mir erklärt, wie es dazu gekommen ist, und sich dafür bei mir entschuldigt“, sagte Gerald Olma. „Damit ist für mich die Sache erledigt.“ Deshalb werde er keine rechtlichen Schritte einleiten. „Ich mache einen Punkt unter die Sache und gehe zum Tagesgeschäft über.“ Und wenn er Zeit habe, werde er sich auch in Zukunft die witzige Satire-Sendung im ZDF anschauen, meinte Olma in ganz versöhnlichem Ton.

Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) hatte als oberster Dienstherr des Heilbronner Beamten vom ZDF eine Klarstellung und Entschuldigung des Senders gefordert. „Wir nehmen die Entschuldigung an“, sagte er nach dem Pardon aus Mainz. „Wo gearbeitet wird, passiert auch mal ein Fehler.“