Rhein-Main-Neckar

Leserbrief Zu „Regierung ringt um Diesel-Konzept“ (FN, 1. Oktober)

„Diesel sofort optimieren“

Ein moderner Dieselmotor lässt kaum Wünsche offen, energetisch, in der Haltbarkeit und in der täglichen Nutzung – er produziert aber Stickoxide, die man wohl bis vor drei Jahren vergessen (?) hat.

Alternative Elektromotore sind fast wie Diesel, billiger, effizienter, ohne Abgase, brauchen aber Speicher: Batterien. Sie brauchen viel Speicher, enorme Kapazitäten sind gefragt .

Dazu kommt aber noch etwas: Wir müssen die ständig abrufbare Leistung für 50 Millionen Autos in Deutschland, die im Schnitt mindestens 10 000 Kilometer jährlich fahren wollen, zusätzlich zur Verfügung stellen. Wie?

Energie von mehreren 100 Terawatt? Sollen wir dafür wieder „zurück“ und 25 Kernkraftwerke bauen oder weitere schmutzige Kohlekraftwerke? Oder sollen wir erneut Strom (auch Atomstrom?) in Europa kaufen?

Alternative Quellen haben wir (noch lange) nicht. Wir werden deshalb kein E-Mobilität flächendeckend in Deutschland sehen.

Also: Diesel sofort softwaremäßig optimieren, und Filter sowie Katalysatoren (die ja bereits vorliegen) sofort einbauen.

Und das nicht nach weiteren drei Jahren Diskussion, sondern sofort.

Möglicherweise machen uns das die Freunde im Norden (Schweden) noch vor, sie waren die einzigen Produzenten von Dieselautos, die sofort (mit deutschen Lieferanten!) wie beschrieben nachrüsten wollten. Mal sehen, was da kommt!