Rhein-Main-Neckar

Leserbrief Zu „Umwelthilfe geht gegen Böller vor“ (FN, 24. Oktober)

Der Umwelt zuliebe auf Böller verzichten

Archivartikel

Der Jahreswechsel steht nun unmittelbar bevor. Wieder werden unzählige Raketen und Feuerwerkskörper/Böller an Silvester gezündet. An Silvester gelangt in vielen Städten etwa ein Sechstel der Feinstaubmenge in die Atmosphäre, die sonst das ganze Jahr über aus dem Straßenverkehr kommt. Muss das sein ?

Wir alle reden vom Klimawandel und spüren es immer deutlicher, dass sich auf der Welt etwas negativ verändert. Es wäre jetzt Zeit, dass jeder Mensch es selber steuern kann und mitzuhelfen, den Klimawandel positiv zu beeinflussen. Etwas gezielt und selber für den Umweltschutz und damit für unser Klima zu tun.

Nichts ist leichter und sogar ohne zusätzliche Kosten, um beim Jahreswechsel auf Böller/Feuerwerkskörper zu verzichten. Gehen Sie am 31. Dezember um Mitternacht einfach auf Freunde , Nachbarn und Bekannte zu und geben Ihnen die Hände, um dabei ein neues und gutes Jahr zu wünschen. Verschenken Sie Freundlichkeit und Liebe.

Ist es nicht endlich an der Zeit, ein Silvester so zu begehen, bei dem nicht ein sechstel Feinstaub in die Luft gelangt. Machen wir ernst, etwas für die Umwelt und damit für unser Klima und somit für das Leben unserer Kinder und Nachkommen zu tun .

Auch unsere Haustiere und Wildtiere würden es uns danken. Wie Silvester die Tierwelt belastet, kann niemand nachvollziehen.

Sicher würden auch viele schwere Unfälle vermieden. Es gibt noch sehr viel weitere gute Gründe, auf Feuerwerkskörper zu verzichten.

Wenn wir es ernst nehmen, uns für den Klimawandel einzusetzen, dann ist Silvester ein ganz großer Schritt dafür. Es kostet nichts.