Regionalsport

Zu dritt unter die „Top 4“

Archivartikel

Landesliga: MFV will attraktiv spielen

Das gab es in der Landesliga auch noch nicht: Ein Dreiergespann bildet das Trainerteam beim FV Mosbach: André Wastl, Leif Haupert und Manuel Bayer sind seit 1. Juli für die sportlichen Geschicke des Traditionsvereins zuständig. „Da gibt es keine Probleme. Wir sind fast immer einer Meinung“, sagt André Wastl. Die drei Mosbacher Eigengewächse haben einst schon einige Jahre gemeinsam für den MFV gespielt.

Nach dem gescheiterten „Experiment“ mit Peter Hogen, der nach nur einem Jahr wieder ging, sollen nun diese drei den vor zwei Jahren eingeleiteten Umbruch fortführen. Erneut gilt es, eine große Anzahl an Neuzugängen (viele aus der eigenen Jugend) zu integrieren. Vor allem Belmin Saljic und Johannes Lorenz traut Coach Wastl gleich den Sprung in die Startformation zu.

Wastl nur „im Notfall“

Individuell sieht der ehemalige Torhüter des MFV, der nur noch „im äußersten Notfall“ einspringen möchte, seine Spieler gut ausgebildet. Allerdings: „Im Kollektiv muss es noch besser werden.“ Die Mosbacher wollen ihrem Stil treu bleiben und weiter „attraktiv und nach vorne spielen“. Hier sei nur an das 7:6 gegen den Lokalrivalen Türkspor aus der Vorsaison erinnert. In den vergangenen drei Jahren war der MFV stets unter den ersten Vier platziert. „In diesem Bereich wollen wir uns wieder bewegen“, hängt Wastl die Messlatte hoch; und irgendwann, nach vollendetem Umbruch, soll dann auch wieder die Verbandsliga in Angriff genommen werden. mf