Regionalsport

Skicross Operation nach Trainingssturz / Daniel Bohnacker bleibt für die Saison aber zuversichtlich

Weltcupsieger muss mehrere Wochen pausieren

Archivartikel

Skicrosser Daniel Bohnacker ist nach einem Trainingssturz am Daumen operiert worden und muss in den kommenden drei Wochen pausieren. Wie sein Management am Dienstag mitteilte, erlitt der 30-Jährige bei einem Sturz im Trainingslager in Italien einen Seitenbandabriss im Grundgelenk des Daumens. Nach der Operation müsse er nun zwei Wochen lang eine Gipsschiene tragen, anschließend wolle er mit einer Orthese die Wintervorbereitung wieder aufnehmen und Ende September auch ins Schnee-Training zurückkehren.

„Eine Verletzung kommt nie zum richtigen Zeitpunkt“, sagte der zweifache Weltcupsieger vom SC Gerhausen in Baden-Württemberg und fügte zuversichtlich an: „Dennoch bleibt bis zum Saisonstart noch genügend Zeit die Blessur auszukurieren.“ lsw