Ravenstein

Hüngheimer Weinfest Gut besuchte Traditionsveranstaltung der Trachtenkapelle / Ehrung für Walter Hettenbach und Thomas Friedlein / 50 Jahre aktiv im Verein

„Vorbilder der Blasmusik“ wurden ausgezeichnet

Hüngheim.Das zweitägige Weinfest der Trachtenkapelle Hüngheim in der „Alten Schule“ ist bei den Fans der Kapelle bestens bekannt, was auch der sehr gute Besuch zeigte. Die Musiker boten wieder Blasmusik vom Feinsten. Das Fest bildete den würdigen Rahmen für die Ehrung aktiver Musiker für ihre 50-jährige Laufbahn durch den Blasmusikverband Tauber-Odenwald und die Hüngheimer Trachtenkapelle.

Besondere Grüße des Vorsitzenden Ralf Müller im vollbesetzten Saal galten dem Präsidenten des Blasmusikverbands Odenwald-Tauber, Herbert Münkel, Ortsvorsteher Steffen Ehmann, dem ehemaligen langjährigen Ortsvorsteher Josef Müller sowie einer großen Abordnung der Freunde aus Hungen bei Gießen.

Goldene Ehrennadel überreicht

Den Beginn der außergewöhnlichen Ehrungen übernahm Herbert Münkel, der Walter Hettenbach und Thomas Friedlein als „Vorbilder der Blasmusik“ bezeichnete. Er blickte zurück auf die vielfältigen Auszeichnungen , welche sie in ihrer 50-jährigen Laufbahn bereits erhielten. Beiden gab der Präsident die Empfehlung mit auf den Weg, die nächste Ehrung zum 60-Jährigen anzustreben. Im Namen des Deutschen Blasmusikverbandes überreichte Münkel an beide die Goldene Ehrennadel mit Urkunde. Nach der Bekanntgabe einiger Termine des Verbands wünschte er der Trachtenkapelle auch weiter viel Erfolg.

Ralf Müller bedankte sich bei Herbert Münkel für die Ehrung seitens des Verbands. Danach ehrte auch er seine aktiven Musikerkollegen im Namen des Vereins und bezeichnete beide als „große Vorbilder und tragende Säulen“ der Kapelle.

Beide haben, so Müller, in den vergangenen 50 Jahren eine Leistung zum Wohl der Allgemeinheit vollbracht, die man in Zahlen schwer definieren könne. Sie hätten sich nicht nur im musikalischen, sondern auch im organisatorischen Bereich große Verdienste erworben. „Ihre Leidenschaft zur Musik haben sie auch an ihre Kinder weitergegeben, die ebenfalls schon einige Jahre in der Kapelle aktiv mitspielen.“

Walter Hettenbach sei ein großartiger Tenorhornspieler mit großer musikalischer Fähigkeit und Ausdauer. Er habe sich als „König der Tenorhornstimme“ entwickelt und hervorgehoben. Trotz gesundheitlicher Einschränkung mache er immer alles möglich, um seinem Hobby weiterhin nachgehen zu können.

Thomas Friedlein bezeichnete Müller als Flügelhornspieler, der vor allem in der Blasmusik seine große Leidenschaft gefunden habe und diese auch verkörpere. Friedlein hatte zudem über zwei Jahrzehnte Verantwortung im Vorstand übernommen und viel Zeit in organisatorische und gesellige Aktivitäten gesteckt. Auch er sei für seine Kollegen ein großes Vorbild. Den beiden geehrten Musikern wünschte Müller für viel Gesundheit, verbunden mit dem Wunsch, dass beide noch viele Jahre gemeinsam musizieren. Als kleines Dankeschön überreichte er ihnen ein Präsent seitens des Vereins sowie die Ehrenurkunde in Gold.

In seinen Dank schloss der Vorsitzende auch die Frauen der Geehrten ein, denn es sei nicht leicht, mit einem Musiker verheiratet zu sein. Beide Ehefrauen seien immer zuverlässige und hilfsbereite Helferinnen bei Festlichkeiten und organisatorischen Tätigkeiten. Als kleine Anerkennung überreichte Müller Blumengrüße mit der Bitte, weiter so für den Verein da zu sein.

In seinem Grußwort lobte Ortsvorsteher Steffen Ehmann die Leistungen der Trachtenkapelle. Durch ihre Auftritte habe der Ortsteil einen großen Bekanntheitsgrad errungen habe. Der Name Hüngheim werde immer eng mit der Kapelle verbunden sein, worauf er ganz besonders stolz sei. Der Ortsvorsteher sprach den Geehrten ein großes Lob für die langjährige Mitgliedschaft aus und überreichte im Namen des Ortschaftsrates ein Präsent. Sein Dank galt der gesamten Kapelle für ihren alljährlichen Einsatz bei den örtlichen Veranstaltungen und für ihre legendären Weinfeste. Ehmann wünschte sich, dass es zukünftig noch viele davon geben werde. Vorsitzender Müller betonte in seinem Schlusswort, dass die Hüngheimer Trachtenkapelle seit 40 Jahren eine musikalische und kameradschaftliche Beziehung zur Pfarrei St. Andreas aus Hungen pflege und freute sich zugleich, wieder eine große Abordnung von dort beim Weinfest in „Hünge“ begrüßen zu können. Es gebe ein besonderes Ereignis zu feiern, denn die Gäste aus Hungen seien zum 40. Mal dabei.

Der Vorsitzende erinnerte an den Beginn der Freundschaft, die vor 40 Jahren bei einem Kuraufenthalt in Bad Mergentheim vom damaligen Pfarrer Johannes Kraus und dem Ehrendirigenten Bernhard Stahl ins Leben gerufen wurde. Seit dieser Zeit wurde in Hungen das Fronleichnamsfest durch die Trachtenkapelle musikalisch begleitet. Leider lebten beide Gründungsmitglieder nicht mehr. Pfarrer Andreas Kraus habe damals den Wunsch äußerte, die Hüngheimer Trachtenkapelle möge doch die Fronleichnamsprozession in Hungen umrahmen. Diesem Wunsch kam man gerne nach, sagte Müller. So entstand eine Freundschaft, die bis zum heutigen Tag Bestand hat. Als Dankeschön überreichte Vorsitzender Müller an Markus Weimer vom dortigen Pfarrgemeinderat 40 Flaschen edlen Wein.

Alle waren sich einig, dass diese Freundschaft noch viele Jahre anhalten werde. Mit dem Dank an alle Anwesenden für den Besuch des Weinfests wünschte Ralf Müller noch einen schönen Festausklang und übergab das Mikrofon Dirigenten Walter Stahl, der mit stimmungsvoller Musik den Abend und das schöne Weinfest ausklingen ließ. F