Ravenstein

„Ravenstein-Umwanderung“ Exkursion bis zur Kreisgrenze des Hohenlohekreises

Klimawandel und Ökosystem besprochen

Archivartikel

Unterwittstadt.Klimawandel und Kilmaschutz sind in aller Munde. Aus diesem Grunde stellte der CDU-Stadtverband Ravenstein bei seiner „Ravenstein-Umwanderung“ im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Ravenstein den Klimawandel und den Erhalt des Ökosystem in den Vordergrund.

Die Leitung hatten Bürgermeister a.D. Horst Weber und Siegfried Hornung, ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages. Beim Beginnam Erlenbacher Bürgerzentrum begrüßte Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Volk die Teilnehmer und betonte, wie wichtig der Klimaschutz sei. Die Exkursion führte danach rechts der Marlacher Straße bis zur Kreisgrenze des Hohenlohekreises. Von dort ging es entlang der „Nato-Versorgungsleitung Heilbronn-Boxberg“, wobei die Gemarkungsgrenzen Aschhausen, Winzenhofen, Gommersdorf, Oberndorf tangiert wurden. Das Ziel war der Unterwittstadter Spielplatz. Horst Weber berichtete über die Natur unter dem Aspekt des Klimawandels. Es wurde festgestellt, dass der Wald grundsätzlich geschädigt sei. Am schwersten seien die Fichten, Eschen und die Kronen der Buchen betroffen.

Die Trockenheit in den letzten Jahren und die Erderwärmung hätten diese Schäden verursacht worden, so Weber. Siegfried Hornung zeigte stillgelegte Ackerflächen mit Sonnenblumen und „Bienenweiden“. Er erläuterte die Vielfalt der dort lebenden Insekten. Diese seien für das Ökosystem wichtig, weshalb diese stillgelegten Flächen von der Landwirtschaft gepflegt und unterhalten werden, so Hornung.

Da das Wandern auch durstig und hungrig macht, lud der Stadtverband nicht nur die Exkursionsteilnehmer, sondern auch die Bevölkerung zum kostenlosen Grillfest mit Getränken am Spielplatz in Unterwittstadt ein. Zum Abschluss dankte der Stadtverbandsvorsitzende Horst Weber und Siegfried Hornung für ihre Ausführungen und dem Bundestagsabgeordneten, Alois Gerig, für seinen Besuch, bei dem er sich den Fragen verschiedener Bürger stellte.