Ravenstein

Gemeinderat Erste Haushaltsrede von Bürgermeister Ralf Kilian

„Ein Jahr der Planungen“

Archivartikel

Oberwittstadt.In seiner ersten Haushaltsrede ging Bürgermeister Ralf Killian auf die erwarteten „bedeutenden Einschnitte“ im diesjährigen Haushalt, wie beim Holzverkauf und der Kindergartenbetreuung, ein.

„Es wird auch ein Einbruch bei der Gewerbesteuer zu verzeichnen sein, der aber noch nicht abzuschätzen ist. Damit in Zukunft das Notwendige umgesetzt und Zuschüsse beantragt werden können, wird das Haushaltsjahr 2020 ein Jahr der Planungen werden“, sagte der Rathauschef und fügte an: „Für viele gewünschte Maßnahmen stehen nur sehr begrenzte Haushaltsmittel zur Verfügung, und nicht alle können verwirklicht werden.“

Kilian weiter: „Dies wird sich durch die Corona-Pandemie sicherlich nicht bessern. Die in Zukunft nur begrenzt zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel müssen deshalb für wichtige Projekte nachhaltig eingesetzt werden.“

Die Pro-Kopf-Verschuldung von 502 Euro im Kernhaushalt und von 261 Euro bei der Wasserversorgung bezeichnete der Bürgermeister als „einen guten Wert“. Man wisse aber heute schon, dass dies in Zukunft nicht so bleiben wird. Stillhalten und abwarten seien jedoch auch keine Lösung, so Killian, vielmehr müsse man nach vorne schauen und zukunftweisende Lösungen und Konzepte erarbeiten.

Nicht alle Wünsche erfüllen

Viele Entscheidungen werden nur schweren Herzens zu treffen sein, und nicht alle Wünsche könnten erfüllt werden, wofür der Rathauschef bei der Bevölkerung um Verständnis bat. Der Haushalt sowie die mittelfristige Finanzplanung wurden einstimmig genehmigt. F