Ravenstein

Ortschaftsrat Merchingen Blutspender ausgezeichnet / Rückblick auf das Jahr 2019 / Pfingstmarkt findet zum 450. Mal statt

Edeka-Umbau soll Ortsbild verschönern

Archivartikel

Merchingen.Die Ehrung von Blutspendern, die Beratung von Bauanträgen sowie ein Rückblick auf 2019 und ein Ausblick auf das Jahr 2020 standen im Mittelpunkt der ersten Sitzung des Merchinger Ortschaftsrates im neuen Jahr. Ortsvorsteherin Anne-Katrin Kämmer begrüßte zur Sitzung im Sitzungssaal des Rathauses zahlreiche interessierte Zuhörer.

25. Blutspende

Gleich zu Beginn hob sie Bedeutung von Blutspenden hervor. Diese seien sowohl zur Lebensrettungs von Unfallopfern als auch bei der Versorgung von schwer kranken Menschen wichtig. Ohne die vielen freiwilligen Spendern stünde nicht genügend Blut zur Verfügung. Für ihr 25. Spende wurde Dagmar Behringer und Carsten Gräf für sein zehnmaliges Blutspenden geehrt. Die Ortsvorsteherin sprach den beiden Geehrten ihren Dank für die Bereitschaft zum Blutspenden aus und überreichte die Ehrenurkunde sowie ein Präsent. In Vertretung des DRK-Ortsvereins Ravenstein sprach Arthur Dietz ebenfalls den Dank des DRK aus und überreichte die Ehrennadeln.

Dem Bauantrag zum Umbau eines Wintergartens wurde vom Ortschaftsrat zugestimmt. Dem nächsten Bauantrag zum Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern mit jeweils sechs Garagen auf Gemarkung Merchingen stimmte das Gremium unter der Bedingung eines größeren Gewässerrandstreifens ebenfalls einstimmig zu. Wie Ortsvorsteherin Kämmer beim nächsten Punkt betonte, begrüßt sie den Umbau des ehemaligen Edeka-Marktes. Dies trag neben der Wohnraumentstehung zu einem schönen Ortsbild in der Mitte des Dorfes bei. Auch zu diesem Bauantrag gab es vom Ortschaftsrat keine Einwendungen.

In ihrem anschließenden Rückblick auf das Jahr 2019 ging Kämmer auf die nicht umgesetzten Maßnahmen wegen der späten Verabschiedung des Haushaltsplanes im vergangenen Jahr ein. Diese waren unter anderem das Höhersetzen von Schachtanlagen, der Rückstau bei der Straßensanierung, die Markierung des Schlossplatzes sowie der Rückbau der Brücke an der Kessach.

In ihrem Ausblick ging sie auf die vorgeschlagenen Maßnahmen ein, die im neuen Haushalt eingeplant werden sollen. Darunter fallen der weitere Ausbau des Multifunktionsweges, die Anbringung eines Sonnensegels bei der „alla-hopp!“-Anlage, die sanierungsbedürftige Friedhofsmauer und die dortigen Wege, die Sanierung der drei Brücken an der Kessach und die erforderliche Bauplatzerschließung für das Neubaugebiet „Matzenklinge“, da es keine Bauplätze mehr gibt, aber weiterhin eine Nachfrage besteht.

Planungen laufen

Kämmer erwähnte, dass der Pfingstmarkt in diesem Jahr zum 450. Mal stattfindet. Das Kernteam vom Pfingstmarktausschuss habe bereits in mehreren Sitzungen viele Details, zum Teil auch mit den Mitwirkenden, besprochen und das Festprogramm zusammengestellt. Dabei wurden auch viele Impulse aus der Bevölkerung nach der erfolgten Pfingstmarktumfrage aufgegriffen und berücksichtigt.

Für den geplanten Trödelmarkt haben sich laut der Ortvorsteherin noch keine Teilnehmer gemeldet. Nach wie vor sei man auf der Suche nach alten Bildern von Pfingstmärkten oder Festen und Festumzügen.

Weihnachtsmarkt kam gut an

Zum stattgefundenen Weihnachtsmarkt auf dem Lindenplatz sagte Kämmer, dass dieser einen sehr guten Anklang fand und der Termin sehr wahrscheinlich wieder im Anschluss an das Adventskonzert, das vom Musikverein und Gesangverein gestaltet wird, stattfinden wird. Ein weiterer Punkt der Sitzung waren die Informationen aus den Gemeinderatssitzungen.

Erste Brandschutzmaßnahmen im Schloss sind umgesetzt worden. Bei der Vergabe eines geplanten Grüngutplatzes wurde Ravenstein nicht berücksichtigt. Das Genehmigungsverfahren zum Bau der geplanten Seniorenwohnanlage läuft noch.