Ravenstein

Freiwillige Feuerwehr Ravenstein Sven Klohe legt aus privaten Gründen das Amt des Gesamtkommandanten nieder / Langjährige Mitglieder geehrt

Deutlicher Vertrauensbeweis für Christian Albrecht

Oberwittstadt.Der neue Gesamtkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Ravenstein heißt Christian Albrecht. Er wurde in der notwendig gewordenen außerordentlichen Hauptversammlung kurz vor dem Jahreswechsel im Dorfgemeinschaftshaus fast einstimmig zum Nachfolger von Sven Klohe gewählt, der sein Amt aus privaten Gründen zur Verfügung stellte und vom Gemeinderat vom Dienst „entbunden“ wurde.

Gut besuchte Versammlung

Der stellvertretende Bürgermeister Peter Maurer begrüßte die anwesenden Feuerwehrkameraden und entschuldigte Bürgermeister von Thenen für dessen Abwesenheit. Maurer stellte mit 108 anwesenden Feuerwehrkameraden aus allen Stadtteilen die Beschlussfähigkeit fest. Der stellvertretende Stadtkommandant Christian Albrecht fand es, wie er sagte, „toll“, dass so viele Mitglieder der Einladung gefolgt sind. Angesichts der bereits festgestellten Beschlussfähigkeit schlug Christian Albrecht für den Wahlausschuss Silvia Zipf, Peter Maurer, Sven Klohe und Dieter Friedlein vor.

Von der Versammlung wurde dann als neuer Kandidat für den Gesamtkommandanten Christian Albrecht vorgeschlagen, der dann in geheimer Wahl mit 107 von 108 abgegebenen Stimmen gewählt wurde. Sein Stellvertreter Tobias Volk erhielt 100 der abgegebenen 106 Stimmen.

Albrecht bedankte sich auch im Namen von Volk für den eindrucksvollen Vertrauensbeweis und leitete zu den Ehrungen über, die der anwesende Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr vornahm. Zuvor sprach dieser seine Glückwünsche an die beiden neuen Kommandanten aus und sagte zukünftig seine Unterstützung zu. Kirschenlohr dankte auch dem scheidenden Kommandanten Klohe für die jahreslange Ausübung des Amtes.

Digitalfunk kommt 2021

Der Kreisbrandmeister beleuchtete dann mit seinen allgemeinen Ausführungen das Jahr 2019 auf Kreisebene. Insgesamt sei es mit rund 1600 Einsätzen relativ ruhig gewesen, jedoch verzeichnete man eine relativ hohe Zahl an Verkehrsunfällen. Das neue ELW 2 solle am 2. Februar 2020 in Schefflenz offiziell in Dienst gestellt werden. So sei auch eine Führungskräfte-Fortbildung in Osterburken geplant. Der Digitalfunk sei vorbereitet, werde aber erst im Jahre 2021 eingeführt.

Erstmals Bronze-Abzeichen

Nach seinen Worten leitete er zu den Ehrungen über, bei denen er erwähnte, dass ein neues Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15 Dienstjahre eingeführt wurde. Mit diesem Abzeichen wurden von der Abteilung Hüngheim Sven Essig, Philipp Friedlein, Hagen Grosche, Christian Heffele, Stefan Illek, Steffen Magosch, Michael Ruderich und Martin Wolfarth geehrt. Von der Abteilung Oberwittstadt erhielten Manuel Gramling, Sven Klohe, Marcel Meister, Steffen Schmitt, Tobias Volk, Christian Ziegler, Thorsten Ziegler und Uwe Ziegler diese Auszeichnung sowie von der Abteilung Merchingen Thomas Otterbach.

Das silberne Abzeichen für ihre 25-jährige aktive Mitgliedschaft erhielten von der Abteilung Hüngheim Dieter Friedlein, Heiko Götzinger, Armin Müller und Tobias Nies. Aus der Abteilung Oberwittstadt wurden Ralf Herold und Alexander Volk geehrt und aus der Abteilung Merchingen Jens Attinger und Martin Schimmel-Kunz. Das Abzeichen bekam auch Uwe Harlacher (Abteilung Unterwittstadt).

Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40 Dienstjahre wurden von der Abteilung Erlenbach Georg Johmann und von der Abteilung Ballenberg Klaus Retzbach ausgezeichnet. Kreisbrandmeister Kirschenlohr übergab die Ehrenurkunde und das Abzeichen. Er bedankte sich bei den Feuerwehrkameraden für ihre Einsätze, wünschte für das bevorstehende Einsatzjahr 2020 alles Gute und hoffe auf wenige Einsätze.

„Wir brauchen alle“

Seitens der Stadt Ravenstein bedankte sich der stellvertretende Bürgermeister Peter Maurer auch im Namen von Silvia Zipf für die gute Arbeit der Feuerwehr sowie deren außerordentliches Engagement im vergangenen Jahr für die Stadt und deren Bürger. „Wir brauchen euch alle“, betonte Maurer und leitete zum Schlusswort durch den neuen Kommandanten Christian Albrecht über. Auch er bedankte sich bei allen Kameraden für den geleisteten Dienst in der Feuerwehr – sei es bei Einsätzen, Übungen oder Veranstaltungen. F