Ravenstein

Feuerwehr Hüngheim Manfred Kern, Josef Nies und Klaus Ruderich für langjährige Treue geehrt

16 Mal zu Einsätzen ausgerückt

Archivartikel

Hüngheim.Zu ihrer Jahreshauptversammlung hatten sich kürzlich die Mitglieder der Abteilungswehr Hüngheim im Saal des Feuerwehrgerätehauses eingefunden, um Rückblick auf ein aktives Vereinsjahr zu halten.

Schriftführer Steffen Makosch erstattete den Tätigkeitsbericht, in dem er ausführlich auf sämtliche Aktivitäten der Wehr im Berichtsjahr 2019 einging. Die Kameraden trafen sich zu drei Unterrichtsabenden, acht Übungen und fünf Arbeitseinsätzen. Die Wehr wurde 2019 insgesamt 16 Mal alarmiert. 2018 waren es nur sieben Einsätze. Sechs sonstige Einsätze ohne Alarmierung, wie bei kirchlichen Anlässen, waren ebenfalls zu verzeichnen.

27 Aktive

Neben der Teilnahme an der Herbstabschlussübung der Gesamtwehr Ravenstein beim Sägewerk Nied in Unterwittstadt nahmen die Kameraden an sieben weiteren Terminen teil. Der Mitgliederstand der Hüngheimer Abteilung betrug Ende 2019 insgesamt 27 aktive Kameraden, elf Jugendmitglieder (acht Jungen und drei Mädchen) und 20 Alterskameraden. Über die Jugendfeuerwehr berichtete Martin Wolfarth. Nick Götzinger scheide aus der Jugendfeuerwehr aus und werde in die aktive Wehr übernommen. Im Berichtsjahr fanden zehn Übungen und zwei gemeinschaftliche Übungen mit den Jugendwehren aus Oberwittstadt und Merchingen statt. Als Jahresabschluss fand eine Fackelwanderung mit anschließendem Lagerfeuer und Stockbrot statt. Wolfarth bedankte sich abschließend bei Abteilungskommandant Günter Noe für seine Unterstützung.

Kassenwart Bernd Sebert vermeldete in seinem Kassenbericht höhere Ausgaben als Einnahmen in 2019. Ein Grund dafür war ein bis zum Jahresabschluss überwiesener Geldbetrag von der Stadt für die Durchführung der Schachtreinigung. Markus Brell berichtete in Vertretung der beiden verhinderten Kassenprüfer Erik Longin und Heiko Götzinger über die erfolgte Kassenprüfung, die keinen Anlass für Beanstandungen gab. Die anschließende Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Seit über 60 Jahren dabei

Bei den Ehrungen wurde Löschmeister Manfred Kern für seine 60-jährige Feuerwehrangehörigkeit ausgezeichnet. Er erhielt neben einer Urkunde ein Präsent. Löschmeister Josef Nies, der seit 65 Jahren bei der Feuerwehr ist, und Lösch-meister Klaus Ruderich (70 Jahre), sollten ebenfalls geehrt werden, waren aber nicht anwesend. Abteilungskommandant Noe gratulierte Jannik Hettenbach und Rene Essig, die beide erfolgreich an der Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger teilgenommen haben, sowie Martin Wolfarth, der als erster Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Hüngheim erfolgreich das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold abgelegt hat.

Noe bedankte sich besonders bei Stefan Illek, der 2019 bei allen 19 Übungen anwesend war. Sein Dank galt auch Philipp Friedlein, der an 18 Übungen teilnahm und bei 26 Einsätzen mitwirkte. Bei Einsätzen mittels Alarmierung war Christian Heffele bei 13 Einsätzen dabei. In die aktive Wehr wurden Gabriel Hambrecht sowie Nick Götzinger aufgenommen. Kommandant Günter Noe bedankte sich bei allen Kameraden für die sehr gute Zusammenarbeit. Er bat um eine Steigerung der Einsatzbereitschaft an Übungen und Arbeitseinsätzen und rief dazu auf, um den Eintritt in die Abteilungswehr zu werben, damit die Wehr in Zukunft gut aufgestellt und immer mit einer guten Mannschaftsstärke einsatzbereit ist.

Gesamtkommandant Christian Albrecht dankte der Abteilungswehr für die geleisteten Dienste und die Arbeit beim Katastrophenschutz, die die Bereitstellung des LF 10/6 mit sich bringe. Er lobte zudem den guten Ausbildungsstand der Kameraden. Anschließend nannte Albrecht für das Jahr 2019 Zahlen aus der Statistik der Gesamtfeuerwehr Ravenstein. Im Gegensatz zur Abteilung Hüngheim, die in 2019 einen deutlichen Anstieg an Alarmierungen hatte, war die Gesamtzahl der Einsätze für die Gesamtwehr rückläufig. Bei der Art der Einsätze sei eine gestiegene Anzahl von technischen Hilfeleistungen zu vermelden. Albrecht machte dann auf das Lehrgangsangebot aufmerksam und bat alle Interessenten, sich rechtzeitig anzumelden. Die Erstellung des Feuerwehrbedarfsplans sei erfolgreich abgeschlossen worden.

Ortsvorsteher Steffen Ehmann, der auch die Grußworte von Bürgermeister Hans-Peter von Thenen überbrachte, bedankte sich im Namen der Stadtverwaltung sowie des Ortschafts- und Gemeinderates für den Einsatz im vergangenen Jahr. Sein Glückwunsch galt auch den geehrten Feuerwehrkameraden. Ehmann betonte, dass der Dienst in der Feuerwehr nicht selbstverständlich ist. Er hoffe, dass die Kameraden trotz der vielen Gefahren im Einsatz weiterhin diesen wichtigen Dienst verrichten. Er wünschte der Abteilung Hüngheim 2020 weniger Einsätze, dafür viele gemütliche Kameradschaftsabende.

Der designierte Bürgermeister Ralf Killian schloss sich den Dankesworten seines Vorredners an und brachte seine Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit zum Ausdruck. F