Osterburken

KK-Schützenverein Osterburken Traditionelles Neujahrspokalschießen / 28 Disziplinen

Vereinsmeister ermittelt

Archivartikel

Osterburken.Beim KK-Schützenverein Osterburken ist es Tradition, das abgelaufene Vereinsjahr kurz vor dem Jahreswechsel mit dem Neujahrspokalschießen abzuschließen. So auch 2019.

Beginnend ab 18 Uhr konnten die Vereinsmitglieder drei Stunden lang in der Kombination von Schießen mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter und Sportpistole auf 25 Meter an dem Wettbewerb teilnehmen. Verantwortlich für die Durchführung des Schießens und die Bewirtung der Gäste war die Schützenjugend.

Nach Beendigung der Schießwettbewerbe dankte Jugendleiter Hans-Christian Fath in einer kurzen Ansprache den Besuchern für die Unterstützung der Jugendarbeit durch die Teilnahme am Pokalschießen.

Anschließend wurden die Sieger der Vereinsmeisterschaften in insgesamt 28 Disziplinen und Waffenarten mit zum Teil sehr beachtlichen Ergebnisse durch den Sportleiter Michael Philipp geehrt.

Den Ehrenpreis in der Disziplin K 98 errang Reinhold Kubach, den Siegfried-Kühnel-Gedächtnispokal mit dem Vorderladergewehr sowie den Seniorenpokal mit dem Luftgewehr, durfte Manfred Schulz in Empfang nehmen.

Beim Schießen um den Sportleiterpokal mit Luftgewehr und Luftpistole hatte Nikita Makarow hauchdünn die Nase vorne.

Die Siegerehrung beim Schießen um den Neujahrspokal übernahm Oberschützenmeister Thomas Hefner. Er gab bekannt, dass aufgrund der hervorragenden Ergebnisse im aufgelegten Schießen der Austragungsmodus im kommenden Jahr etwas verändert werden müsse. So konnten in dem sehr gut besetzten Feld von insgesamt 31 Startern von 60 möglichen Ringen dreimal 59 Ringe erzielt werden. Den Unterschied hierbei machte lediglich die Trefferlage der geschossenen 10er. Für den 3. Platz konnte Bernd Thimm und für den 2. Platz Nikita Makarow ein Preisgeld entgegennehmen. Den ersten Platz und somit den Neujahrspokal und ein Preisgeld errang einmal mehr Christian Gramlich. Zum Abschluss dankte Oberschützenmeister Hefner für die rege Teilnahme. F