Osterburken

Ortschaftsrat Bofsheim tagte Gedenkfeier zum Volkstrauertag besprochen / Ergebnisse der Verkehrsschau vorgestellt

Tempobeschränkung in der Ortsdurchfahrt abgelehnt

Archivartikel

Bofsheim.Informationen sowie die Anmeldung von Maßnahmen für den Haushaltplan 2020 und das Ergebnis einer Verkehrsschau standen im Mittelpunkt der jüngsten, gut besuchten Ortschaftsratssitzung.

Zunächst gab Ortsvorsteher Werner Geiger das Ergebnis der Verkehrsschau am 7. August bekannt. Zustimmung gab es dabei zur Aufstellung des Hinweisschilds „Wildwechsel“ an der L 582 Bofsheim-Eberstadt und eines Verkehrszeichens „Achtung Tiere“ am überörtlichen Radweg.

Anlieger sind enttäuscht

Dagegen wurde der Antrag auf innerörtliche Geschwindigkeitsbeschränkungen im Bereich der Ortsdurchfahrt abgelehnt. Das wurde unter anderem mit dem Hinweis auf bestimmte Richtlinien und frühere Zählungen begründet. Die Mitglieder des Ortschaftsrats und vor allem auch betroffene Anwohner zeigten sich enttäuscht über diese Ablehnung und stellten einige der gemachten Aussagen in Frage. Vor allem wurde in der Diskussion kritisiert, dass bei der Beurteilung offensichtlich keine aktuellen Zählungen verwendet wurden und auch die Tatsache, dass zum Beispiel Lkws im Begegnungsverkehr regelmäßig über den Gehweg fahren und dort gefährliche Situationen hervorrufen, sei ignoriert worden. Die betroffenen Anwohner an der Ortsdurchfahrt in Bofsheim erwarten weiter die Durchführung entsprechender Maßnahmen zur Geschwindigkeits- und Lärmreduzierung im innerörtlichen Bereich der Ortsdurchfahrt.

Die Anmeldungen für den Haushaltsplan 2020 wurden bereits vorberaten und beinhalten überwiegend kleinere Maßnahmen. Neben der Anlegung von weiteren Urnengräbern und der Neugestaltung eines Gräberfeldes wird die restliche Sanierung des Fußwegs „Am Bild“ sowie die Einstellung von Eigenmitteln für ein Leader-Kleinprojekt (Sitzbänke, Fahrradständer und anderes) beantragt.

Ebenso wird seitens des Ortschaftsrates die Ersatzbeschaffung von Spielgeräten beim Kinderspielplatz sowie die Einrichtung eines Telefonanschlusses beim Feuerwehrgerätehaus als notwendig erachtet. Ein Dauerthema ist die Sanierung von Ortsstraßen und Feldwegen.

Abschließend wies der Ortsvorsteher darauf hin, dass verschiedene Vorhaben aus den Vorjahren noch zur Umsetzung anstehen. Als Beispiele nannte er die energetische Sanierung des Schulgebäudes der Astrid-Lindgren-Schule sowie die Weiterführung der Dorfentwicklungsmaßnahme in der Brückenstraße. Danach wurde die Durchführung der Gedenkfeier am Volkstrauertag besprochen. Sie findet um 10.30 Uhr statt und wird in diesem Jahr auf Bitten der Vertreter der Chorvereinigung in der Friedhofskapelle durchgeführt.

Bei den Bekanntgaben teilte Werner Geiger mit, dass nach dem ergangenen Zuschussbescheid die Vergabe der Bauarbeiten für den „Hormelweg“ in der nächsten Gemeinderatssitzung vorgesehen sei. Nach dem die Zuschussfrage geklärt sei, erfolge zur Zeit die Ausschreibung der beiden Mannschaftstransportwagen für die Feuerwehren Bofsheim und Schlierstadt. Zum Schluss bedankte sich der Ortsvorsteher bei den Schülern der Astrid-Lindgren-Schule, die in diesem Jahr die Sammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge durchführten.