Osterburken

Fraktionssitzung des CDU-Ortsvereins Rückblick auf 2020

Osterburken und Stadtteile auf Kurs halten

Archivartikel

Osterburken.Ein denkwürdiges Jahr ging zu Ende. Trotz allem gelte es, die Stadt Osterburken und ihre Ortsteilen auf Kurs zu halten, lautete das Fazit der Fraktionssitzung der Osterburkener CDU.

Rückblick auf 2020

Fraktionsvorsitzender Andreas Heck gab einen Rückblick auf die Ereignisse des Jahres 2020, das vor allem durch die Corona-Pandemie geprägt war. „Obgleich das öffentliche Leben durch Corona eingeschränkt wurde, haben wir alle versucht nicht in eine Schock- und Winterstarre zu verfallen, sondern unsere Stadt auf Kurs zu halten“, so Heck.

Als größte Projekte nannte Andreas Heck die Neubauten des Feuerwehrhauses, eines neuen Kindergartens in Osterburken sowie die Ortsdurchfahrt in Schlierstadt. Ein wichtiges Thema stelle, so Gemeinderat Dr. Xaver Nafz, die Trinkwasserversorgung dar, gerade auch wegen der Ausweisung neuer Wohngebiete und der damit einhergehenden nachhaltigen Infrastruktur. Auch müsse hier die in Auftrag gegebene Planung hinsichtlich des innerörtlichen Hochwasserschutzes eingefordert und umgesetzt werden. Zum Bereich Schulstadt führte Gemeinderätin Margaret Horb aus, dass der intensive, direkte Austausch und die enge Verbindungen zu den Schulen und Kindergärten die Arbeit der CDU-Gemeinderatsfraktion und des CDU-Stadtverbandes präge. Besonders die Entscheidung des Kreistags zum Neubau des Ganztages-Gymnasiums (GTO) sei ein klares Bekenntnis zur Jugend im Bauland.

Einen weiteren Schwerpunkt sah Gemeinderat Thomas Zemmel in der Intensivierung der Bürgerbeteiligung und Unterstützung der Vereine.

Gemeinderat Michael Schwebler konzentrierte sich in seinen Ausführungen auf die gute Unterstützung und Arbeit, die in den Teilgemeinden Bofsheim, Hemsbach und Schlierstadt gemacht werde. Als stellvertretender Ortsvorsteher von Schlierstadt fokussierte Tobias Münch besonders den Themenbereich innerörtliche Entwicklung. Mit dem Neubau der Ortsdurchfahrt stehe ein Mammutprojekt bevor. Und neben all den Großprojekten gelte es, auch die kleinen Dinge nicht aus den Augen zu verlieren.