Osterburken

Ortschaftsratssitzung Überlegung für Wanderweg „Römerpfade“

Oberer Talweg wird nicht aufgegraben

Archivartikel

Bofsheim.Die jüngste öffentliche Ortschaftsratssitzung in Bofsheim fand, coronabedingt, in der Halle der Astrid-Lindgren-Schule statt.

Neben Informationen zum Haushaltsplan 2020 und dem Jahresbericht der Feuerwehr Bofsheim standen vor allem Sachstandsberichte über verschiedene durchgeführte und anstehende Maßnahmen im Mittelpunkt der Sitzung.

Haushaltsplan erläutert

Ortsvorsteher Werner Geiger informierte über wesentliche Inhalte des diesjährigen Haushaltsplans und ging dabei besonders auf die, vom Ortschaftsrat beziehungsweise der Ortschaftsverwaltung beantragten Maßnahmen näher ein.

Es wurden unter anderem die, mit jeweils relativ hohen Fördersätzen finanzierten Vorhaben, wie die „Dorfentwicklungsmaßnahme Brückenstraße/Gemeindehaus“ oder die energetische Sanierung in der Astrid Lindgren Schule in den Haushaltsplan aufgenommen.

Dazu kamen mehrere kleinere Maßnahmen, wie die Ersatzbeschaffung von Spielgeräten für den Kinderspielplatz, die Neugestaltung eines Gräberfeldes mit dem Anlegen von Urnengräbern sowie die restliche Sanierung des Fußweges „Am Bild“.

Feuerwehr blickt zurück

Im Beisein des Abteilungskommandanten Uwe Schweizer und seines Stellvertreters Marcel Geiger gab der Ortsvorsteher danach den Jahresbericht 2019 der Abteilungswehr Bofsheim bekannt.

Die Wehr hat demnach eine beachtliche Mannschaftsstärke von 25 Feuerwehrleuten, die über einen guten Ausbildungsstand verfügen. Zahlreiche Übungen und Einsätze waren zu verzeichnen. Neben der Erfüllung ihres Auftrags trägt die Feuerwehr zu einem regen Dorfleben bei.

Das alle zwei Jahre durchgeführte beliebte Kartoffelfest, verbunden mit einem Schlepper-Oldtimer-Treffen, war wieder eingroßer Erfolg. „Mit der Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportwagens erfüllten wir der Feuerwehr einen dringend notwendigen und wichtigen Wunsch“, sagte Geiger abschließend und dankte den Wehrleuten, auch im Namen des Ortschaftsrates, für ihren wertvollen ehrenamtlichen Dienst. Bei den Bekanntgaben teilte der Ortsvorsteher mit, dass die Maßnahme „Sportplatzweg“ durch die Firma Konrad-Bau erfolgreich durchgeführt wurde. Kleinere Arbeiten sind noch vom Bauhof zu erledigen.

Ebenfalls zufrieden zeigte man sich mit dem Abschluss der Arbeiten zum Austausch der Wasserleitung im Kirchweg durch die Firma Bokmeier, wobei der Straßenausbau noch ansteht. Des Weiteren wurde über die erfolgte Jagdverpachtung informiert.

Dorfentwicklungsmaßnahme

Nach einem gewissen Stillstand wird die Dorfentwicklungsmaßnahme „Brückenstraße/Gemeindehaus“ mit dem Abbruch von Gebäuden in den nächsten Tagen fortgesetzt. „Durch eine Änderung der ursprünglich vorgesehenen Trassenführung für eine 20 KV-Leitung nach Götzingen wurde ein Aufgraben des Oberen Talweges verhindert“, teilte Ortsvorsteher Werner Geiger weiter mit.

„Mit der Fortführung der energetischen Maßnahmen in der Astrid-Lindgren-Schule hoffen wir auf einen baldigen Abschluss dieser schon seit längerem geplanten Arbeiten.“ Geiger berichtete dem Gremium außerdem von Überlegungen zur Einrichtung eines Wanderweges „Römerpfade“.

Auf Bitten der Touristikgemeinschaft Odenwald wurde dazu von der Stadt, unter Einbeziehung der Ortschaftsverwaltung, ein Entwurf erarbeitet, der auf Bofsheimer Gemarkung die drei Brunnen „Säubrünnlein“, „Löhleinsbrunnen“ und den „Petersbrunnen“ sowie die zwei Skulpturen „Aufgrabung“ und „Ohne Titel“ beinhalten.

Mobilfunkmast für besseres Netz

„Die Verbesserung des Mobilfunks in Bofsheim bleibt für uns ein weiteres wichtiges Thema“, erklärte Geiger.

Zur Vorbereitung eines Bauantrags für die Aufstellung eines Mobilfunkmastens fand vor wenigen Tagen ein Vororttermin am vorgesehenen Standort „Wildershelden“ statt, informierte der Ortsvorsteher abschließend.