Osterburken

Seniorenkreis Osterburken In diesem Jahr war das Kloster Lobenfeld das Ziel

Gemeinsam heilige Messe gefeiert

Archivartikel

Osterburken.Der jährliche Ausflug des Seniorenkreises führte ins Kraichgau zum Kloster Lobenfeld. Dort erfolgte eine interessante Führung durch die Klosterkirche. Doris Ebert begrüßte die Baulandsenioren und führte mit wissenswerten Informationen durch die Anlage. Seit Jahren beschäftigt sie sich mit der Geschichte der schmucken Anlage, die erstmals um 1145 die Augustiner beherbergte. Im 17. Jahrhundert fiel die Kirche (nur die Kirche) in die Hand der Protestanten, während die anderen Besitztümer bei den Katholiken verblieben. Erst 1984 erfolgte die Rückgabe an die evangelische Gemeinde, die 1997 mit der umfangreichen Sanierung begann.

Mauer aus dem Jahr 1808

Interessant zu erfahren, dass auch eine etwa um 1808 eingezogene Mauer bei der Sanierung wieder entfernt und so die beiden Kirchenteile wieder vereinigt wurden. Ein Schmuckstück ist die Klosterkirche geworden, über die die 90-jährige Führerin mit bewundernswerter geistiger Frische und ausstrahlender Begeisterung führte. Pfarrer Drathschmidt, der wie jedes Jahr die Seniorengemeinschaft begleitete, gestaltete eine heilige Messe in dem bemerkenswerten und doch einfachen Kirchenraum.

Glück gehabt

Eine leibliche Stärkung erfolgte nach der Führung und der heiligen Messe in einer Besenwirtschaft, die wohl an diesem Tag Ruhetag gehabt hätte, jedoch die Seniorengemeinschaft willkommen hieß und „besenwirtschaftlich“ versorgte.

Lob galt Albert Ehrler, der das Ausflugsziel wieder erkundet und die Fahrt gut organisiert hatte. dl