Osterburken

Programm zur nachhaltigen Modernisierung Ländlicher Wege Osterburken, Bofsheim und Schlierstadt werden unterstützt

Fördermittel zur Verfügung gestellt

Archivartikel

Durch das Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung Ländlicher Wege erhalten Osterburken, Schlierstadt und Bofsheim mehrere Tausend Euro Fördergelder.

Osterburken. Im Rahmen des Programmes zur nachhaltigen Modernisierung Ländlicher Wege (MoLWe) erhalten insgesamt sieben Kommunen Fördermittel in Höhe von rund 414 000 Euro. Dazu zählen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis unter anderem die Stadt Osterburken mit den Orten Bofsheim und Schlierstadt.

Hilfe für die Gemeinden

„Die anhaltenden Auswirkungen der Corona-Krise sind weiterhin spürbar. Umso wichtiger ist es, den Kommunen weiterhin die Fördermittel des Landes in gewohnt zügiger Weise zur Verfügung zu stellen. Mit dem Förderprogramm ‚Nachhaltige Modernisierung von Ländlichen Wegen‘ helfen wir den Gemeinden beim Ausbau wichtiger ländlicher Wege“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am Donnerstag in Stuttgart.

Die schnelle und unkomplizierte Hilfe durch das Förderprogramm „MoLWe“ stellt sicher, dass die Baumaßnahmen sofort beginnen und damit die Aufträge an die örtliche Bauwirtschaft vergeben werden könnten.

414 365 Euro Fördermittel

Sieben Kommunen erhalten Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 414 365 Euro. Damit werden in neun Wegebaumaßnahmen rund 6,2 Kilometer Wege modernisiert. Diese dienen nicht nur der Landwirtschaft.

Alle profitieren

Vielmehr profitieren alle Bürger von der neuen multifunktionalen Eigenschaft der Wege, da sie auch bestens als Rad-, Wander- oder Spazierwege genutzt werden können. Seit Bestehen des Förderprogramms wurden damit landesweit bereits fast 100 Kilometer ländliche Wege grundlegend modernisiert, was etwa der Strecke von Stuttgart nach Ulm entspricht. „Das ländliche Wegenetz ist ein wichtiger Teil der Infrastruktur einer Gemeinde und bedarf einer fortwährenden, teilweise kostenintensiven Pflege und Modernisierung. Diese Aufgabe können die Gemeinden oftmals ohne Unterstützung des Landes nicht leisten. Deshalb hat das Land das Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung ländlicher Wege ins Leben gerufen und stellt bis 2021 insgesamt rund zehn Millionen Euro Fördermittel bereit“, erklärte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk. Zu den geförderten Städten zählt auch Osterburken mit den Ortsteilen Bofsheim und Schlierstadt. Die Römerstadt erhält zur Modernisierung der Wege rund 50 964 Euro. Bofsheim werden knapp 33 882 Euro zur Verfügung gestellt. Auch Schlierstadt profitiert und erhält gut 36 400 Euro für die Sanierung der ländlichen Wege.

Daneben bekommen auch die Orte Altdorf, Holzmaden, Kirchheim, Kürnbach, Leiberstung und Wittershausen Unterstützung vom Land.