Osterburken

Gemeinderat Osterburken Im Römermuseum sind mehrere Maßnahmen zur Erneuerung der Einrichtung geplant

Fördergelder für zahlreiche Neuerungen sollen beantragt werden

Archivartikel

Osterburken.Eine Entscheidung bezüglich des Projektes „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ traf der Gemeinderat am Montag.

Dabei kooperiert der Deutsche Verband für Archäologie mit dem Deutschen Museumsbund.

Modernisierung wird unterstützt

Regionale Museen, aber auch archäologische Parks können dabei Mittel beantragen, um Modernisierungsmaßnahmen durchzuführen. Eine Frist zur Stellung dieses Antrags gibt es nicht. Jedoch endet das Auswahlverfahren, sobald alle bereitgestellten Mittel vergeben sind, spätestens am 15. November.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Förderprogramms „Kultur in ländlichen Räumen“. Die Mittel stammen aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Die Höhe der Zuwendungen beläuft sich auf höchsten 75 Prozent der anerkennungsfähigen Ausgaben der Maßnahme und ist auf 25 000 Euro pro Museum begrenzt.

Dieses Projekt ist speziell für das Römermuseum interessant, da mehrere Gegenstände der Einrichtung und Ausstellung erneuert werden müssen.

Farbveränderungen

Dr. Jörg Scheuerbrandt stellte im Rahmen der Sitzung die geplanten Maßnahmen vor. So sind bei den Grafiken im Ausstellungsbereich starke Farbveränderungen erkennbar. Mit den Fördermitteln sollen diese erneuert werden.

Außerdem ist der Austausch der Museumstexte geplant. Dabei soll auch eine englische Übersetzung hinzugefügt werden.

Die Vitrinen im Römermuseum sind defekt, wie Scheuerbrandt erläuterte. Hier sollen die Beleuchtung ausgetauscht und die geklebten Verbindungen erneuert werden. Zusätzlich wäre die Installation von WLAN in den Ausstellungsräumen für die Besucher wünschenswert.

Der Gemeinderat votierte einstimmig für die Antragsstellung einer Förderung aus dem Soforthilfeprogramm. Dabei sollen der maximale Förderbetrag ausgeschöpft und die Maßnahmen umgesetzt werden. Die damit einhergehenden außerplanmäßigen Ausgaben wurden genehmigt. nb