Osterburken

GTO Neubau Nur noch 1850 Quadratmeter an den Landkreis

Fläche verkleinert

Archivartikel

Osterburken.Der Gemeinderat beschloss in der Sitzung am Montag einstimmig, dass die Stadt nach dem Abbruch des Ganztagesgymnasiums Osterburken (GTO) eine erforderliche Teilfläche von knapp 1850 Quadratmetern an den Landkreis kostenfrei abtreten wird. Damit verkleinert sich die Fläche erheblich, war man doch vorher von circa 4000 Quadratmetern ausgegangen.

Schullastenausgleich zahlen

Neben der Beteiligung der Stadt am Neubau des GTO in Form der Übernahme des vom Landkreis zu zahlenden Schullastenausgleiches auf die Dauer von 25 Jahren, beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung von Oktober des vergangenen Jahres auch, eine Teilfläche eines städtischen Grundstückes von knapp 4000 Quadratmetern im Westen des Realschulgeländes zur Verfügung zu stellt.

Nachdem der Planungswettbewerb abgeschlossen wurde, ändert sich die benötigte Fläche in Größe und Lage. Sie erstreckt sich jetzt nicht nur im westlichen Teil des Schulgeländes, sondern auch auf dem östlichen Grundstücksteil oberhalb der Realschule. Die benötigte Fläche reduziert sich jedoch auf nur noch 1850 Quadratmeter.

Zufahrt soll angelegt werden

Auf der Fläche soll während der Bauphase unter anderem eine Zufahrt zum rückwärtigen Bereich der Schulen entstehen, wo dann beim Abriss der Altgebäude von GTO und Realschule auch dem Abtransport von Schutt dient.

Nach Beenden der Baumaßnahmen soll die Straße ausgebaut werden, damit eine dauerhafte Zufahrt für den rückwärtigen Bereich beider Schulen geschaffen wird. nb