Osterburken

Auszeichnung in Osterburken 40 Wehrmänner seit vielen Jahren zuverlässig im Einsatz / Stellvertretender Kreisbrandmeister würdigte Engagement

Feuerwehrleute für treuen Dienst geehrt

Archivartikel

Osterburken.Nach der eindrucksvollen Herbstübung am Postgebäude und in der anschließenden Übungsbesprechung wurden fast vierzig Feuerwehrleute aus aus allen Abteilungen geehrt.

„Routiniert abgelaufen“

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Bernd Häring zeichnete die Wehrmänner mit dem Ehrenzeichen in Bronze, Silber oder Gold für ihren langjährigen Dienst in der Feuerwehr aus.

Bernd Häring, der bei der Übung anwesend war, überbrachte in seinem Grußwort die Grüße von Landrat Dr. Achim Brötel und Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr und zeigte sich vom Verlauf der einstündigen, sehr ruhig und routiniert abgelaufenen Übung sehr beeindruckt. Sie habe ihm gut gefallen. Sein Dank galt allen daran beteiligten Feuerwehrkameraden und auch dem Helferteam des DRK für ihr Mitwirken.

Danach zeichnete er viele Feuerwehrleute für ihre 15-jährige aktive Mitarbeit bei der Feuerwehr aus und überreichte das Ehrenzeichen in Bronze an: Michael Daniel, René Eberwein, Alexander Essig, Martin Ehrling, Manuel Geiger, Christian Granitzer, Christoph Groß, Christian Hauck, Christiane Heck-Daniel, Florian Heck, Patrik Heck, Simon Heck, Thomas Heilmann, Michael Himpel, Thorsten Klein, Thomas Krämer, Thomas Lenkl, Tobias Letzgus, Alexander Meyer, Julian Morlock, Daniel Müller, Dominik Nultsch, Thomas Schmitt, Thomas Stark, Kevin Volk, Hans-Jürgen Wachter, Christian Wallmann, Marcus Wohlfart und Ralf Zilling.

Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für ihre 25-jährige aktive Mitarbeit in der Feuerwehr wurden geehrt: Thomas Frey, Rico Griebaum, Jochen Rüttenauer und Jens Schmitt.

Die Feuerwehrkameraden Raimund Dörr, Andreas Heck, Eckhard Klein und Thomas Volk wurden mit dem Goldenen Ehrenzeichen für ihre 40 jährige Mitarbeit geehrt.

Bürgermeister Galm, Bernd Häring und Stadtkommandant Peter Schmitt übergaben die Ehrenzeichen mit einer Urkunde verbunden mit den besten Glückwünschen und auch der Bitte, der Feuerwehr der Stadt auch zukünftig die Treue zu halten. F