Osterburken

Preisträgerkonzert Auszeichnung für die Besten im Wettbewerb „Jugend musiziert“ / Virtuose Instrumentalstücke und Soul

„Ein Zeichen der Wertschätzung “

Archivartikel

Osterburken.„Aller guten Dinge sind drei, könnte man heute nach 2017 und 2018 wieder einmal sagen“, meinte Jürgen Galm, Bürgermeister der Stadt Osterburken am vergangenen Freitagabend zum Publikum im gut besetzten Marc-Aurel-Saal des Römermuseums beim Preisträgerkonzert.

Er fügte gleich hinzu: „Wir wollen damit aber keinen Abschluss andeuten, sondern diese Reihe natürlich auch in den kommenden Jahren fortsetzen.“ Gemeint ist die Ehrung im Rahmen des Preisträgerkonzertes und der anschließende Empfang, welche die Stadt gemeinsam mit der Gemeinde Seckach und dem Förderverein für die Musikschule Bauland für die Teilnehmer der Musikschule Bauland am Wettbewerb „Jugend musiziert 2019“ auf Regional-, Landes- und Bundesebene, ihre Musiklehrer sowie für die begleitenden Eltern und Familien veranstalten.

Der Abend solle „ein Zeichen der Wertschätzung sein, für all die Mühen, die ein solcher Wettbewerb bereits im Vorfeld abverlangt – und an den Tagen, an denen es dann gilt, vor den Juroren zu bestehen.“

Gleichzeitig wolle man mit der Veranstaltung wieder einmal die hervorragende Qualität der Arbeit der Musikschule Bauland heraus- und in den Blickpunkt der Öffentlichkeit stellen.

Mit voller Hingabe

Nach der Begrüßung waren die jungen Preisträgerinnen und Preisträger an der Reihe: Nelli und Kristian Koppányi, Emilia Köpfle, Joan Park, Nadin Menzel und Bassit Agbere musizierten konzentriert und mit großer Hingabe. Die zum Teil hochvirtuosen klassischen Instrumentalstücke wechselten sich mit souligen Gesangsnummern ab. Das kurzweilige Programm bot begeisternde und tiefsinnige Unterhaltung gleichermaßen.

Reinhard Scheible, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins für die Musikschule Bauland, war von der Leistung der Jugendlichen sichtlich berührt. Er hob in seiner Grußrede neben dem Talent vor allem die Wichtigkeit von Fleiß und Ausdauer sowie die qualitativ hochwertige pädagogische Führung hervor. Regionaldirektor Ulrich Herrmann von der Sparkasse unterstrich, dass sich der Wettbewerb „Jugend musiziert“ mit jährlich 25 000 Teilnehmern in den vergangenen fünf Jahrzehnten zum bedeutendsten Förderprojekt für den musikalischen Nachwuchs in Deutschland entwickelt habe.

Die Sparkassen-Finanzgruppe unterstützte den Wettbewerb von Anfang an auf allen Ebenen. Auch die Sparkasse Neckartal-Odenwald unterstütze den Regionalwettbewerb jährlich mit 2000 Euro. Herrmann beglückwünschte die Preisträger der Musikschule Bauland, überreichte Präsente und dankte auch den Lehrern für ihre hervorragende Arbeit.

Spenden der Kreditinstitute

Bankvorstand Bernhard Eckert von der Volksbank Kirnau schloss sich ebenfalls mit Präsenten den Glückwünschen an und betonte, dass die Volksbank Kirnau die Tätigkeit der Musikschule Bauland mit regelmäßigen Spenden für ihren Förderverein unterstützte.

Anschließend luden die Bürgermeister Jürgen Galm und Thomas Ludwig zum Stehempfang ein.