Osterburken

Lernbrücke am GTO Angebot in den letzten beiden Ferienwochen

Deutsch als Schwerpunkt

Archivartikel

Osterburken.Am Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) wird niemand zurückgelassen. Getreu diesem Motto und um dem Corona-bedingten Ausfall des Unterrichts zumindest teilweise auszugleichen, fanden sich mehrere Lehrer am GTO bereit, in den letzten beiden Wochen der Sommerferien, jeweils zwischen 9 und 12 Uhr vormittags, eine Gruppe von Schülern zu betreuen. Die Kinder der Klassenstufen 5 bis 8 kommen aus Adelsheim und Osterburken.

Arbeit eine Herausforderung

Die Arbeit ist durchaus herausfordernd, weil Schülern mit unterschiedlichem Kenntnisstand und Bedarf gleichzeitig unter Einhaltung der Hygieneregeln in einem Raum im Neubau der Schule beschult werden müssen. Schwerpunkt bildet das Fach Deutsch, ein Kollege stand aber auch für Englisch zur Verfügung.

Das Angebot richtet sich vorrangig an Schüler, die aufgrund von fehlenden heimischen Endgeräten oder anderen Problemen während des Corona-geschuldeten Heimunterrichts nicht digital erreichbar waren. Für alle anderen Schüler hatten die Netzwerkbetreuer der Schule und das Kollegium praktische Lösungen gefunden. So waren unterstützende Plattformen über die Homepage zugänglich gewesen.

Die sogenannte Lernbrücke war durch das Kultusministerium Baden-Württemberg initiiert worden, welches auch die finanziellen Mittel bereit stellt. Die Klassenlehrer hatten in Rücksprache mit Eltern, Schülern, Lehrern und der Schulleitung Schüler für die Lernbrücke vorgeschlagen. Ob sie das Angebot annehmen sollten, entschieden die Eltern.

Obwohl die Ferien somit spürbar verkürzt wurden, ist die Zusammenarbeit während der gemeinsamen Zeit ruhig und konstruktiv.