Osterburken

Gemeinderat Osterburken Einnahmeverlust gering halten

Beiträge des Kindergartens steigen um 1,9 Prozent

Osterburken.In der Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag wurde im Gremium auch über die Kindergartenbeiträge für das Kindergartenjahr 2020/21 diskutiert. Pandemiebedingt konnte in diesem Jahr keine Kindergartenkonferenz stattfinden.

Gemeinsame Empfehlung

Deshalb lautet die gemeinsame Empfehlung von Gemeindetag, Städtetag und der Kirchen, die Elternbeiträge pauschal um 1,9 Prozent zu erhöhen, womit sich auch die kirchlichen Träger, vorbehaltlich der Entscheidung der zuständigen kirchlichen Gremien, einverstanden zeigten.

Diese Erhöhung bleibt bewusst hinter der tatsächlichen Kostensteigerung zurück, um die Eltern finanziell zu entlasten, aber auch keine zu großen Einnahmeverluste zu verzeichnen. Der Gemeinderat stimmte der Erhöhung der Elternbeiträge, vorbehaltlich der Entscheidung der kirchlichen Gremien, zum neuen Kindergartenjahr 2020/21 in Höhe von 1,9 Prozent einstimmig mit einer Enthaltung zu. Die Erhöhung der Beiträge für die Kleinkindgruppe wurde auch einstimmig beschlossen.

Somit ergeben sich neue Preise für die Eltern. Die Beiträge steigen um zwei bis sieben Euro, je nach Kindergarten und Angebot. Beispielsweise zahlten die Eltern im Kindergarten St. Josef in Osterburken für die Regelgruppenbetreuung im Kindergartenjahr 2019/20 noch 128 Euro pro Monat.

Preis steigt auf 130 Euro

Durch die Erhöhung von 1,9 Prozent steigt der Preis nun auf 130 Euro. In der Ganztagsgruppe liegt der Preis nun bei 273 Euro pro Monat und damit fünf Euro höher als im vergangenen Jahr.

So sehen die Verhältnisse auch in den Kleinkindgruppen der Gemeinde aus.

Im Kindergarten St. Martin in Osterburken stiegen die Preise für eine Betreuung über fünf Tage bei sieben Stunden im Kindergartenjahr 2020/21 auf 304 Euro. Im Vorjahr lag die Summe noch bei 298 Euro. nb