Niederstetten

„Steide Runners“ Strecke ist mit Schildern versehen

Virtueller Extremlauf

Archivartikel

Niederstetten.Um den Bestimmungen der Corona-Pandemie zu entsprechen, haben die „Steide Runners“ ihren „Harte Mann Extremlauf“ in „Covid 19 Individual Run 2020“ umbenannt.

Der Veranstalter Gerald Faust hatte, wie so viele, seine Laufveranstaltung, den „Harte Mann Extremlauf“ absagen müssen. Für die Läufer, die auch in Krisenzeiten auf Wettkampfniveau laufen wollten, hatte er die Idee den Läufern bis 20. September ein virtuellen „Harte Mann Extremlauf“ anzubieten.

Verschiedene Optionen

Die Strecken von 55,5 Kilometern mit knapp 1000 Höhenmetern , 33,3 Kilometer mit 640 Höhenmetern und eine Kurzdistanz von 17,5 Kilometern sind bestens mit Schildern und Markierungen versehen worden, so das sich die Teilnehmer nicht verlaufen können auf den schönen Strecken, die von Niederstetten nach Laudenbach, Ebertsbronn, Wermutshausen und Oberstetten führten.

In Oberstetten hatte Gerald Faust eine Kiste mit kühlen Getränken aufgestellt, wo sich jeder Läufer versorgen konnte.

Auch Steide Runners-Vorsitzender Armin Zipf hat inzwischen an dem Lauf teilgenommen, und sich für die Strecke von 55,5 km entschieden.

Bei sonnigem Wetter kam er nach 5:51:40 Stunden im Niederstettener Stadion an. pm