Niederstetten

Konzert in der Alten Turnhalle „Cara“ spielt am 25. Januar

Unbändige Freude am Irischen

Niederstetten.Was haben ein Resonatorgitarre mit Metallkorpus, ein mit Fell bespannter Rahmen (Bodhrán), ein diatonisches Knopfakkordeon, ein Piano, eine „Fiddle“ und ein unter dem Ellbogen geklemmter mit Pfeifen versehener Sack gemeinsam? Es sind diese Musikinstrumente, die fünf Ausnahmemusiker auf unterschiedlichsten Wegen zu einer Musikrichtung, dem Irish Folk gebracht haben.

In einer musikalischen Familie u.a. mit deutscher, irischer und französischer Folkmusik aufgewachsen, begann Gudrun Walther schon mit sechs Jahren Folkmusik auf der Geige zu spielen. Mit 17 Jahren beschloss sie eine Karriere als berufliche Folkmusikerin in Deutschland einzuschlagen. Zwei Jahre später gewann sie den deutschen Folkförderpreis. Inzwischen tourt sie durch Europa, die USA und Australien und hat bereits 16 Alben mit eigener Musik veröffentlicht.

Hendrik Morgenbrodt ist gelernter Holzblasinstumentenmacher, eine logische Konsequenz, begann er doch bereits mit elf Jahren Dudelsack zu spielen und entdeckte dann mit 16 die Uilleann Pipes für sich.

Preise und Auszeichnungen

Neben seinem Studium der Gitarre am MGI München, beschäftigte sich Jürgen Treyz intensiv mit traditioneller und mittelalterlicher Musik. Als Gitarrist, Komponist und Arrangeur von Hörspielmusik, TV- und Theatermusik hat er bislang mehr als 80 CDs mit eigener Musik veröffentlicht und erhielt mehrfach Preise und Auszeichnungen.

Eine echte Weltmeisterin ist Aimée Farrell Courtney. Im zarten Alter von acht Jahren gab sie ihr Konzertdebut in der Dublin National Concert Hall – und von da an war der Weg für sie als eine der bekanntesten und gefragtesten irischen Bodhrán-Spielerinnen vorgezeichnet.

Kim Edgar stammt aus Edinburgh in Schottland und genoss eine klassische Ausbildung am Klavier. Ihre Karriere als Solokünstlerin hat ihr den Titel „Scotland’s veryown Tori Amos“ eingebracht.

Gemeinsam musizieren sie als „Cara“ – begeistern und verzaubern ihr Publikum auf Tourneen durch Europa, USA, Australien und UK mit innovativen Arrangements, Eigenkompositionen einer gelungene Verbindung von Gesang gleich zweier herausragender Sängerinnen und rasanten irischen Instrumentalstücken auf allerhöchstem Niveau. Und neben ihren Talenten und der dazugehörigen Portion Fleiß verbindet die Fünf vor allem eines – die unbändige Freude an Musik, am gemeinsamen Muszieren und das ist bei jedem ihrer Konzerte zu erleben. Live zu hören sind „Cara“ am 25. Januar in der Alten Turnhalle ab 20 Uhr. stv