Niederstetten

Sternsinger sammeln Rekordsumme

Niederstetten.Mit einem Rekordergebnis von 3896,40 Euro haben die Niederstettener Sternsinger die diesjährige Aktion, die auf die Diskriminierung von Kindern mit Behinderung am Beispielland Peru aufmerksam machte, abgeschlossen.

21 Kinder beider Konfessionen waren mehrere Tage in Niederstetten und einigen Teilorten sowie erstmalig mit einem eigenen Programmpunkt beim Seniorennachmittag in der Alten Turnhalle unterwegs, um Spenden zu sammeln.

Wie seit vielen Jahren unterstützt die Seelsorgeeinheit Niederstetten/Laudenbach mit einem großen Anteil ihres Erlöses gezielt die „Sudaninitiative“ von Pater Stephan Senge, das Kinderheim Tablada in Lima/Peru und die beiden Combonibrüder in Brasilien und Südafrika. pm/Bild: Gemeinde