Niederstetten

Konzert „Scandinavian Folk“ am 18. September in der Jakobskirche

Spätromanik trifft Schweden

Niederstetten.Musik aus Schweden? Natürlich! ABBA, die rockigen Sounds von Roxette oder vielleicht auch die Reaggae-Pop-Beats der 90er Band „Ace of Base“ – aber wer hat schon einmal von einer Nyckelharpa gehört?

„Väsen“, Schwedens Aushängeschild der skandinavischen Folkmusik entführen am 18. September in der Jakobskirche musikalisch in den Norden von Europa.

Klänge bezaubernd wie Nordlichter, rau wie die Schwedische Tundra, plätschernd wie Meerwasser an Schären und entspannt wie eine gemütliche „Fika“, die traditionelle schwedische Kaffeepause.

Väsen – Wesen – heißt Schwedens einflussreichste Folkband und mit ihrer Musik schaffen die drei Ausnahmemusiker es, das Wesen Schwedens in den Klängen ihrer Musik zu manifestieren.

Mit Geige, Nyckelharpa (eine Tastenfidel) und Gitarre malen sie Bilder ihrer schwedischen Heimat und Polska, Walzer und Mazurka versetzten den Zuhörer in die raue Natur genauso wie zum vor Lebensfreude sprühenden Midsommar-Fest oder zu einem klassischen Konzert im Opernhaus von Uppsala.

Die Ursprünge der Band sind tief verwurzelt in den Wäldern und dem reichen Boden der schwedischen Landschaft und in der jahrhundertealten Tradition der Volksmusik von Uppland.

Doch „Väsen“, das ist mehr als nur althergebrachte traditionelle Volksmusik – Verspieltheit, eine hochvirtuose Spielfreude und eine unbändige Lust an neuen, spannenden Arrangements machen jahrhundertealter Melodien jung und lebendig.

Olov Johansson (Nyckelharpa), Mikael Marin (Geige) und Roger Tallroth (zwölfsaitige Gitarre) haben die neue skandinavische Folkmusik der letzten Jahre maßgeblich geprägt.

In ihren Konzerten verweben sich neue, von der Tradition inspirierte Eigenkompositionen, Rock, Jazz und klassische Einflüsse und immer hört man die Inspiration und Improvisation des Augenblicks.

Typisch schwedisch-unkompliziert, ganz „unplugged“ wird das Konzert in der ursprünglich spätromanischen Jakobskirche Niederstetten stattfinden.

Vermutlich in den Jahren 1230/40 entstanden, wurde der Kirchenbau mehrfach umgebaut und zeigt sich heute in einer Mischform aus romanischen und barocken Bauteilen in dessen lichtem Kirchenschiff eine hervorragende Akustik herrscht.

Karten für das Konzert sind unter okticket.de in den VVK-Stellen der Fränkischen Nachrichten oder in der Mediothek Niederstetten erhältlich. Konzertbeginn: 20 Uhr; Einlass: 19.30 Uhr. Die Hygieneregeln sind einzuhalten; auf den Sitzplätzen herrscht keine Alltagsmaskenpflicht.