Niederstetten

Vergleich mittelgroßer Städte Schwäbisch Hall im Spitzenfeld

Platz sieben unter 581 Kommunen

Archivartikel

Schwäbisch Hall/Bad Mergentheim.Welche deutschen Städte mit 20 000 bis 75 000 Einwohnern haben sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt, wo haben Bürger eine Perspektive auf eine bessere Zukunft? Dies hat das Magazin Kommunal mit dem Standortanalyse-Tool Contor-Regio untersucht und die aufstrebenden Regionen Deutschlands identifiziert.

Die Stadt Schwäbisch Hall schneidet laute eigener Pressemitteilung in dieser Untersuchung exzellent ab und landet auf Platz 7 von 581 analysierten Städten in Deutschland. Damit ist Schwäbisch Hall eine der mittelgroßen Städte mit sehr guten Zukunftsaussichten und einer positiven Entwicklung, was die Lebensbedingungen angeht.

Für die Untersuchung wurden verschiedene Indikatoren verglichen, etwa die Bevölkerungsentwicklung, die Zahl der Arbeitslosen oder die Lohnentwicklung. Aber auch Indikatoren wie die Kriminalitätsrate sowie die bisherige und das Potenzial künftiger Bautätigkeit im Bereich Wohnungen und Einfamilienhäuser wurden berücksichtigt. Schwäbisch Hall erreicht in nahezu allen Vergleichsparametern überdurchschnittliche Werte.

Schwäbisch Hall steht mit seinem guten Ergebnis in der Region nicht alleine da. Insgesamt drei Städte des Städtenetzwerks Hohenlohe Plus landen bei der Untersuchung unter den ersten 22 Plätzen: Bad Mergentheim erreicht in der Rangliste Platz 18, Öhringen Platz 22. Wie Schwäbisch Hall gehören sie zu den aufstrebenden Regionen Deutschlands. stv