Niederstetten

Bauvorhaben in Eichhof

„Nicht die ganze Wahrheit“

Archivartikel

Niederstetten.Sechs Bauvorhaben standen auf der Tagesordnung des Gemeinderats am Mittwochabend.

Dabei ging es um drei Vorhaben in Vorbachzimmern: den Einbau einer Wohnung mit Dachgaube in eine Scheune in der Laudenbacher Straße, den Anbau einer Garage an eine Scheune im Hauser Tal 7 und den Neubau einer Garage in der Brunnengasse. Weiter soll auf dem letzten freien Bauplatz in Rüsselhausen ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage entstehen sowie in der Hohen Buche bei zwei Grundstücken eine „vorgezogene Erdauffüllung und Terrassierung“ erfolgen. Für Diskussion sorgte die Umnutzung eines ehemaligen Stalls zu Wohnraum in Eichhof 20. „Aufgrund von Einwendungen des gegenüberliegenden Landwirts“, habe laut Sitzungsvorlage im Mai ein Schlichtungstermin vor Ort stattgefunden. Schließlich habe man sich auf Vorschlag des Landratsamtes auf den Kompromiss geeinigt, nicht die Scheune, sondern den ehemaligen Stall mit darüberliegender Wohnung im westlichen Gebäudeteil zum Wohnraum umzunutzen.

Stadtrat Klaus Lahr kritisierte, dass gleich ein Bauantrag und keine Bauvoranfrage gestellt habe, „die uns viel Ärger erspart hätte“.

Besagter Nachbar habe Einsprüche eingelegt, auf die jedoch nicht eingegangen worden sei. Von diesen sei „nichts bekannt gewesen“, sagte Naber, was laut Lahr „nicht die ganze Wahrheit widerspiegelt“ (wir berichten noch). sem