Niederstetten

Förderbescheide 530 000 Euro für Niederstettener Projekte

Neubau für Feuerwehr unterstützt

Niederstetten.Regierungspräsident Wolfgang Reimer hat zwei Förderbescheide des Landes in Höhe von 530 000 Euro an die Bürgermeisterin der Stadt Niederstetten, Heike Naber übergeben. Davon entfallen 400 000 Euro auf den Neubau des Feuerwehrhauses im Stadtteil Rinderfeld und 130 000 Euro auf die Sanierung des Bildungszentrums.

„Mit den Zuschüssen aus dem kommunalen Ausgleichstock fördern wir nachhaltig insbesondere im strukturschwachen und ländlichen Raum den klassischen Pflichtaufgabenbereich der Kommunen“, sagte Reimer.

Bürgermeisterin Heike Naber erläuterte: „Ohne finanzielle Unterstützung aus dem Ausgleichstock ist eine Flächengemeinde wie die Stadt Niederstetten mit rund 105 Quadratkilometer Fläche nicht in der Lage, die gesetzlichen Vorgaben des Brandschutzes zu erfüllen. Der Schulstandort ist für Niederstetten enorm wichtig. Die bewilligten Mittel helfen mit das Bildungszentrum Niederstetten attraktiv und modern weiterzuentwickeln.“

Der Neubau des Feuerwehrhauses ergibt sich aus der Zusammenlegung der Abteilung Rinderfeld mit den Löschgruppen Streichental und Dunzendorf. Die Sanierung des Bildungszentrums soll in mehreren Bauabschnitten erfolgen. Außerdem sind die energetische Sanierung der Gebäude und die Flachdachsanierung der Gebäudeteile geplant. rp