Niederstetten

Mehrere Festnahmen Polizei ermittelt gegen Gruppe wegen räuberischer Erpressung

Mit dem Schlagstock traktiert

Schwäbisch Hall.Bereits am 13. Oktober ereignete sich eine räuberische Erpressung in Schwäbisch Hall. Darüber informieren jetzt Staatsanwaltschaft Heilbronn, Außenstelle Schwäbisch Hall und Polizeipräsidium Aalen in einer gemeinsamen Presserklärung.

Nachts um 1.15 Uhr drangen am Tattag vier vermummte Männer über eine eingeschlagene Fensterscheibe in eine Wohnung im Haller Neißeweg ein. In der Wohnung bedrohten sie sofort den 22-jährigen Wohnungsinhaber und forderten von ihm Bargeld und Wertsachen. Zur Untermauerung ihrer Forderungen schlugen sie den 22-Jährigen mit einem mitgeführten Schlagstock, wodurch dieser erheblich verletzt wurde. Aus der Wohnung entwendeten die Räuber Bargeld sowie Betäubungsmittel.

Noch am selben Tag konnten durch die Polizei zwei Verdächtige festgenommen werden, bei denen es sich um einen Jugendlichen und einen Heranwachsenden handelte. Beide Verdächtige wurden einem Haftrichter vorgeführt, der wegen des dringenden Verdachts der Tatbeteiligung Haftbefehle erließ. Durch umfangreiche Ermittlungen der Kripo Schwäbisch Hall konnten nun am 30. Oktober drei weitere, der Beteiligung an der Tat dringend Verdächtige, ermittelt und vorläufig festgenommen werden.

Bei ihnen handelt es sich um einen Heranwachsenden und zwei 23-jährige Männer. Diese wurden am 31. Oktober dem Haftrichter vorgeführt, welcher wiederum einen dringenden Tatverdacht bejahte und Haftbefehle erließ. Lediglich der Haftbefehl gegen den Heranwachsenden wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die anderen beiden Männer wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heilbronn, Außenstelle Schwäbisch Hall und der Kriminalpolizei in Schwäbisch Hall dauern an. pol