Niederstetten

Landes-Heimatmedaille Festakt in Winnenden

Ministerin ehrt Renate Striffler

Niederstetten.Theresia Bauer, Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, zeichnet am 6. September neun Bürgerinnen und Bürger mit der Heimatmedaille Baden-Württemberg aus. Die Medaille wird an Personen verliehen, die sich um die Heimat besonders verdient gemacht haben. Die Verleihung bildet traditionell den Auftakt der Landesfesttage im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg. In diesem Jahr werden diese von der Stadt Winnenden ausgerichtet.

Die Trägerin und die Träger der Heimatmedaille 2019 stammen laut Mitteilung des Ministeriums aus Emmingen-Liptingen/Radolfzell am Bodensee, Heilbronn, Herrenberg, Kieselbronn, Niederstetten, Schefflenz im Neckar-Odenwald-Kreis, Stuttgart, Wangen im Allgäu und Winnenden.

Bei der „Niederstettenerin“ handelt es sich um Renate Striffler. Sie hat sich besonders um den Auf- und Ausbau der weithin bekannten Mörike-Gruppe verdient gemacht, die sich in Biedermeierbekleidung als Tanz- und Festzugsgruppe in der Tauber-Region und seit 2000 beim Landesfestumzug im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg einbringt. Die Gruppe erinnert an den Dichter Eduard Mörike, der u.a. bei seinem Freund Wilhelm Hartlaub im Niederstettener Ortsteil Wermutshausen lebte. Striffler leitete die Tanzgruppe nahezu dreißig Jahre und übergab zum Jahreswechsel die Verantwortung in jüngere Hände. Renate Stiffler ist darüber hinaus vielfältig bei den Landfrauen engagiert.