Niederstetten

Kultur Sommer 2020 7500 Euro gehen nach Weikersheim

Knapp eine Million Euro für die Kunst

Archivartikel

Stuttgart/Weikersheim.Das kurzfristig aufgestellte Unterstützungsprogramm „Kultur Sommer 2020“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst geht in die erste Runde, die ersten Anträge wurden von einer externen Jury ausgewählt. Das Programm, das kleinere analoge Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen fördert, ist in insgesamt vier Antrags- oder Förderrunden unterteilt.

Für die Tauberphilharmonie Weikersheim gibt es nun eine Unterstützung von 7500 Euro für die Umsetzung des Projektes „Ein (außer)gewöhnlicher Sommer“. Der Betreuungsabgeordnete MdL Hermino Katzenstein (Grüne) sagte dazu laut einer Pressemitteilung: „Eine schrittweise Öffnung des Kulturbetriebs wird immer wichtiger, weil gerade in dieser gesellschaftlichen Krisensituation die Kultur mit ihren Möglichkeiten und Angeboten fehlt – als Ausdruck und Ort der Reflektion, der Selbstvergewisserung, der historischen und gesellschaftlichen Verortung, der Kontaktaufnahme, der kreativen Lösungen, der Unterhaltung“.

Eine Rückkehr zum Zustand vor der Corona-Krise werde es im Kulturbereich auf absehbare Zeit nicht geben, weil der Gesundheitsschutz aller Beteiligten und des Publikums höchste Priorität genieße und die Zahl der Infektionen so gering wie möglich gehalten werden müsse. Das Projekt „Ein (außer)gewöhnlicher Sommer“ der Tauberphilharmonie zeige vorbildlich, so Hermino Katzenstein, „wie wir es unter diesen besonderen Bedingungen schaffen können, die reiche kulturelle Landschaft in Baden-Württemberg zu erhalten.“

Auch der CDU-Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende Professor Dr. Wolfgang Reinhart äußerte sich erfreut: „Nachdem wir viele Wochen auf das direkte Erlebnis von Kunst und Kultur verzichten mussten, sind seit Anfang Juni wieder kleinere Veranstaltungen möglich. Mit unserem Programm ‚Kultur Sommer 2020‘ unterstützen wir Kultureinrichtungen und Vereine dabei, solche Veranstaltungen zu konzipieren, die unter Einhaltung der bestehenden Auflagen umgesetzt werden können. Wir haben das Programm innerhalb weniger Tage aufgelegt und so aufgebaut, dass eine Förderung kurzfristig möglich ist. Ich freue mich, dass bereits nach so kurzer Zeit die ersten 44 Anträge ausgewählt wurden und den Zuschlag erhalten konnten. Damit fließen in einer ersten Tranche bereits Fördermittel in Höhe von über 900 000 Euro an Kultureinrichtungen und Vereine der Breitenkultur im Land. Damit trägt auch das Land dazu bei, dass die von vielen Menschen lang vermisste Kultur wieder ihren Platz im öffentlichen Leben einnehmen kann“, sagte Reinhart in Stuttgart. Das Programm „Kultur Sommer 2020“ ist mit insgesamt 2,5 Millionen Euro dotiert.

Die Mittel sollen dafür eingesetzt werden, dass die Veranstalter die erforderlichen Vorkehrungen zur Gewährung des Gesundheitsschutzes treffen und gleichzeitig ein attraktives kulturelles Angebot machen können. Die Anträge, die durch eine externe Jury ausgewählt wurden, kommen unter anderem von Theatern, Kulturzentren, Tanz- und Literaturveranstaltern, Kinos, Jazzclubs, Ensembles, Kunstmuseen und -vereinen sowie einem Verein der Breitenkultur.

„Weitere Anträge können bis zum 15. Juli über die Homepage des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst gestellt werden“, so Reinhart weiter.

Antragsberechtigt sind Kultureinrichtungen und Vereine der Breitenkultur in Zusammenarbeit mit freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern. Das Kunstministerium hat den Zeitraum zur Realisierung der Projekte auf den 30. September erweitert. pm