Niederstetten

Schlosskonzert Carl Ludwig Junker in Kirchberg geboren

Hohenloher Komponist im Blick

Archivartikel

Kirchberg.Es ist vielen nicht bekannt, dass Kirchberg einen Komponisten hervorgebracht hat. Der am 12. Juni 1748 in Kirchberg geborene Komponist und Musiker Carl Ludwig Junker wirkte in der Region, war aber weit über Hohenlohe hinaus bekannt und vernetzt, etwa mit dem Verleger Heinrich Philipp Bossler, dem Komponisten und Publizisten Christian Friedrich Daniel Schubart und mit dem Heutingsheimer Pfarrer Johann Friedrich Christmann.

In einem Konzert im Rahmen der Kirchberger Schlosskonzerte am Sonntag 29. September, um 17 Uhr im Rittersaal Schloss Kirchberg kommen Werke von Junker und seinen Zeitgenossen zur Aufführung.

Im Jahre 1790 veröffentlichte Junker anonym eine Beschreibung des Musiklebens in Hohenlohe und war damit der erste Chronist dieser Region. Mit seinem Text beschreibt Junker den tiefgreifenden Wandel im Sinne der Aufklärung und bindet Hohenlohe an überregionale musikgeschichtliche Entwicklungen an.

Prof. Dr. Joachim Kremer von der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart ist es zu verdanken, dass er zu dem Kirchberger Komponisten geforscht hat. Unter dem Motto „Musik zur Zeit der Aufklärung in Kirchberg“ bringen Christine Reber, Sopran, Fabiola Gamarra Colina, Violine, Frithjof Vollmer, Kontrabass und Robert Bärwald, Klavier, Werke von Carl Ludwig Junker, Johann Friedrich Christmann, Ludwig van Beethoven, Christian Friedrich Daniel Schubart und anderen zu Gehör.