Niederstetten

Diak-Klinikum Klinik für Kinder und Jugendliche in Schwäbisch Hall erhält Qualitätssiegel

Hohe Anforderungen müssen erfüllt werden

Archivartikel

Zum dritten Mal in Folge erhält die Schwäbisch Haller Diakoneo-Kinderklinik unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Andreas Holzinger das Gütesiegel: „Ausgezeichnet. Für Kinder“.

Schwäbisch Hall. Eltern wünschen sich die bestmögliche stationäre Versorgung für ihr erkranktes Kind. Am Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder“ können sie erkennen, dass Kinder in dieser Klinik gut aufgehoben sind. Ausgezeichnet werden nur diejenigen Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin, die sich einer eingehenden Überprüfung freiwillig unterzogen haben und die hohen Anforderungen erfüllen. Die Klinik für Kinder und Jugendliche am Diak Klinikum in Schwäbisch Hall hat laut einer Pressemitteilung erneut alle Prüfungen bestanden.

Aus guten Gründen informieren sich Eltern vor einem stationären Aufenthalt. Das Anliegen aller in der Kinder- und Jugendmedizin tätigen Kliniken ist, dass die Qualität der stationären Behandlung in Deutschland erhalten und möglichst noch weiter verbessert wird. Aus diesem Grund haben die Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland. (GKinD), die Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus (BaKuK) und die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder“ entwickelt.

Diese Kliniken erfüllen ausnahmslos alle Standards für die multi-professionelle und interdisziplinäre Versorgung.

Dies umfasst eine kontinuierliche kinderärztliche Besetzung, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen sowie speziell für Kinder qualifizierte Teams, bestehend aus pädagogischen und medizinisch-therapeutischen Bereichen. Die ausgezeichneten Kliniken zeigen außerdem, dass sie nicht nur eine gute Basisversorgung anbieten, sondern auch Netzwerke aufgebaut haben, die eine gute Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern sicherstellt.

In Schwäbisch Hall wird dies unter anderem durch das Perinatalzentrum Level I gewährleistet, hier arbeiten im interdisziplinären Team Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte zum Wohl von frühgeborenen Kindern intensiv zusammen.

Auch eine kinder- und familienorientierte Ausrichtung der Klinik selbst ist Bedingung für die Zertifikatsvergabe. Zum guten Netzwerk der Kinderklinik gehört auch ein aktiver Förderverein. Dieser unterstützt betroffene Familien, gibt Kindern und Jugendlichen eine Stimme, hilft schnell und unbürokratisch, dort wo es nötig ist.

Die Klinik freut sich, dass durch dieses Engagement im Oktober und November 2020 im Hällisch-Fränkischen Museum (HFM) in Schwäbisch Hall eine Verkaufsausstellung von Künstlerinnen zugunsten des Fördervereins stattfinden wird. Die Ausstellung ist von 11. Oktober bis 29. November im HFM zu sehen, täglich außer Montag, von 10 – 17 Uhr