Niederstetten

Konflikt zwischen Niederstettener Gemeinderat und Bürgermeisterin Gremium hat mit „großer Mehrheit“ Rechtsaufsichtsbeschwerde gegen Heike Naber eingelegt

„Gesprächsangebot nicht angenommen“

Archivartikel

Der Niederstettener Gemeinderat hat mit großer Mehrheit gegen Bürgermeisterin Heike Naber Rechtsaufsichtsbeschwerde eingelegt. Die Pressemitteilung dazu wirft Fragen auf.

Niederstetten. Die Erklärung der drei Listensprecher des Gremiums, Ulrich Roth (AWV), Roland Landwehr (CDU) und Klaus Lahr (SPD) fällt knapp aus: „In der Gemeinderatssitzung am 20.05.2020 wurden Fragen an die

...

Sie sehen 6% der insgesamt 6401 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00