Niederstetten

Auf „Youtube“ zu sehen Die Niederstettener Bürger Marianne und Wilhelm Ludwig erinnern sich im Gespräch mit Falk Hagelstein an den 9. April 1945

Geschichte aus persönlicher Sicht schildern

Archivartikel

Niederstetten.Wie haben Zeitzeugen die Bombenangriffe auf ihre Heimatstädte erlebt? Eigentlich sollte auch zum 75. Jahrestag der Bombardierung Niederstettens am 9. April 1945 irgendeine Art Gedenkveranstaltung stattfinden, wozu es wegen der Corona-Pandemie jedoch nicht kam.

Zeitzeugen berichten

Das hat der Niederstettener Falk Hagelstein zum Anlass genommen, ein Interview auf „Youtube“ zu stellen, das er im Rahmen seiner Masterarbeit an der Universität Würzburg mit Marianne und Wilhelm Ludwig geführt hat. Hierin berichten die beiden Zeitzeugen über die Bombenangriffe der Amerikaner auf Niederstetten. Hagelstein nannte sein 2018 verwirklichtes Projekt „Steide verzeihlt“ (mundartlich für „Niederstetten erzählt“). Mit drei Kameras hat er damals seine Gespräche mit Einwohnern festgehalten und seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in einer umfangreichen Masterarbeit zu Papier gebracht (wir berichteten).

Erlebtes weitergeben

„Oral History“ (etwa: mündlich weitergegebene Geschichte) heißt die von Hagelstein gewählte Methode der Geschichtswissenschaft: Man lässt Zeitzeugen frei und möglichst ohne Beeinflussung sprechen, die so ihre Sichtweisen, ihr Erleben und ihre Gefühle für die Nachwelt darstellen können.

Den Film geschnitten und auf Youtube gestellt hat Gerd Höller, dem er sein Projektmaterial dafür zur Verfügung gestellt hat. sem