Niederstetten

ANregiomed-Klinik Rothenburg Konstantin Bairov ist neuer Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe

Für bestmöglichen Start ins Leben sorgen

Konstantin Bairov ist neuer Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe an der ANregiomed Klinik in Rothenburg.

Rothenburg. Die Gynäkologie und Geburtshilfe der ANregiomed Klinik Rothenburg hat einen neuen Chef an der Spitze: Seit 1. Januar ist Konstantin Bairov als Chefarzt der Abteilung tätig.

Konstantin Bairov stammt aus einer Ärztefamilie. „Mein Großvater war ein renommierter Kinderchirurg in der ehemaligen Sowjetunion. Auch mein Vater und meine beiden Kinder haben sich für die Medizin entschieden. Wir kennen quasi nichts Anderes“, erzählt der Chefarzt. Auch er hat die Medizin von der Pike auf gelernt. Der heute 57-Jährige hat zunächst eine Ausbildung in der Krankenpflege absolviert und sich anschließend für ein Studium der Humanmedizin an der Staatlichen Universität St. Petersburg entschieden. Seit Abschluss seines Medizinstudiums im Jahr 1994 ist Bairov in der Frauenheilkunde tätig.

1999 kam er nach Deutschland, wo er seitdem an verschiedenen Kliniken und Unikliniken als Oberarzt, leitender Oberarzt und zeitweise auch als kommissarischer Leiter gearbeitet hat. Wie viele Babys er zur Welt gebracht hat, kann er nicht mehr sagen – die Zahl muss sich im fünfstelligen Bereich bewegen. Mittlerweile lebt er mit seiner Frau in Neusitz, damit er für Geburten und Notfälle innerhalb von zehn Minuten in der Klinik Rothenburg sein kann.

„Ich liebe meinen Beruf“, sagt Konstantin Bairov. „Die Geschäftsführung und mein Team haben mir den Einstieg leicht gemacht und arbeiten sehr gut mit.“ Neben seiner jahrelangen Erfahrung im Bereich Geburtshilfe ist Konstantin Bairov auch Spezialist in der Laparoskopie, der sogenannten „Schlüsselloch-Chirurgie“, vor allem im Bereich der Beckenboden-Operationen.

Kurzfristig verfolgt der neue Chefarzt das Ziel, sein Team weiter aufzubauen. Auch die gynäkologische Sprechstunde und die Abläufe in den Kreißsälen sollen optimiert werden. Die Zusammenarbeit mit dem Klinikum Ansbach möchte Bairov vertiefen und an der Klinik Rothenburg ein Beckenbodenzentrum etablieren.

„Allen Schwangeren bieten wir ab sofort ein ausführliches Gespräch zur Geburtsplanung an. Hier sprechen wir über Wünsche und unsere Möglichkeiten, damit wir dem Neugeborenen gemeinsam den bestmöglichen Start ins Leben geben. Sicherheit für Mutter und Kind haben dabei für uns oberste Priorität“, betont Bairov.

Für gynäkologische Eingriffe stehen an der Klinik Rothenburg moderne Endoskopiegeräte zur Verfügung. „Diese schonenden „Schlüsselloch“-Eingriffe eignen sich beispielsweise für Operationen in der Gebärmutter, wenn bei der Frau noch ein Kinderwunsch besteht.“ Aber auch für ältere Patientinnen mit Scheidenvorfällen oder Inkontinez ist die Laparoskopie ein sicheres und schonendes Verfahren, um die Lebensqualität wieder deutlich zu steigern. „Jeder einzelne Patient wird entsprechend seiner Symptomatik, Vorgeschichte und dem individuellen Leidensdruck nach einem ausführlichen Gespräch untersucht, um aus den Befunden seine optimale individuelle Therapie abzuleiten“, sagt Bairov.

„Dass wir die Stelle so schnell nachbesetzen konnten, spricht eindeutig für den sehr guten Ruf der Klinik Rothenburg in Fachkreisen sowie die hohe Attraktivität des Standortes“, betont ANregiomed-Vorstand Dr. Gerhard Sontheimer in einer Pressemitteilung des Klinikverbunds.

Auch Amelie Becher, Kaufmännische Direktorin der Klinik Rothenburg, freut sich sehr über die Neubesetzung der Chefarztstelle: „Die Gynäkologie und Geburtshilfe ist eine wichtige Fachabteilung für unseren Standort und essentiell für die Versorgung der Frauen in und um Rothenburg und darüber hinaus“. Dank der wertvollen Unterstützung durch Dr. Koch und sein Team habe die Abteilung ohne Unterbrechung bis zum Eintritt von Konstantin Bairov weitergeführt werden können, heißt es abschließend.