Niederstetten

Ergänzung im Management Bisheriger Geschäftsführer sieht „Chancen, den Standort zu stärken und auszubauen“

Firma Bass erweitert Geschäftsleitung

Niederstetten.Takashi Gamano und Oliver Schunter verstärken das Management des Niederstettener Werkzeugherstellers Bass.

Seit Dezember 2019 ist das Bass mit seinen rund 150 Mitarbeitern Teil des japanischen OSG-Konzerns, dem weltweit größten Hersteller von Schaftwerkzeugen. Jetzt wurde die Geschäftsleitung erweitert.

Takashi Gamano ist zukünftig als Geschäftsführer für die Bereiche Vertrieb, Anwendungstechnik und das Marketing bei Bass verantwortlich. Oliver Schunter übernimmt als CFO (Chief Financial Officer, Finanzvorstand) die Koordination der Finanzkennzahlen innerhalb der deutschen OSG-Gruppe.

Martin Zeller, seit 2001 Geschäftsführer bei Bass, leitet weiterhin in gleicher Position Fertigung, Personal- und Qualitätsmanagement, sowie IT und Konstruktion. Er begrüßt laut einer Pressemitteilung des Unternehmens die Stärkung des Managements und sieht darin Chancen, „den Standort Niederstetten zu stärken und auszubauen“. Zur Vorstellung des erweiterten Management-Teams war auch Hideaki „Bobby“ Osawa angereist, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied der OSG Europe, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied der OSG Corporation, Enkel des OSG-Gründers Hideo Osawa und Mitglied der Gründerfamilie sowie Aktionär der in Japan börsennotierten OSG. In einer kurzen Ansprache zeigte sich Osawa erfreut, „mit dem erweiterten Team die Schlagkraft in Niederstetten zu erhöhen und damit die Positionen von Bass wie OSG als führende Unternehmen in der Gewindewerkzeugbranche auszubauen“.

Seit der Gründung im Jahr 1947 entwickelt, produziert und vertreibt Bass Produkte für die industrielle Gewindeherstellung. Die Kunden kommen aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie dem Maschinenbau und der Medizintechnik. pm