Niederstetten

Freiwillige Feuerwehr Neues TSF kostet rund 130 000 Euro

Fahrzeug für Oberstetten

Archivartikel

Niederstetten.Die Abteilung Oberstetten der Freiwilligen Feuerwehr Niederstetten bekommt ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug, nachdem das alte bereits seit stolzen 35 Jahren in Diensten der Stadt steht.

Wie Bauamtsleiter Wolfgang Deeg dem Gemeinderat in dessen Sitzung am Mittwochabend in der Alten Turnhalle darlegte, wurde das Fahrzeug in zwei Losen ausgeschrieben, weil dann erfahrungsgemäß mehr Firmen ein Angebot abgeben würden. Das erste Los umfasst das Fahrgestell und den Aufbau, das zweite die Beladung. Insgesamt habe man 15 Firmen zur Abgabe aufgefordert, sagte Deeg. Sieben Angebote wurde daraufhin abgegeben und anschließend von der Feuerwehr rechnerisch und fachtechnisch geprüft.

Das Fahrgestell und der Aufbau werden entsprechend dem Beschluss des Gemeinderats an die Firma Adik aus Mudersbach für 75 535,25 Euro vergeben.

Die Beladung wird die Firma Barth aus Fellbach für 52 591,10 Euro liefern. Damit ergeben sich Gesamtkosten in Höhe von 128 126,35 Euro. Im Haushaltsplan waren für den Kauf 130 000 Euro eingestellt worden, wodurch keine außerplanmäßigen Ausgaben notwendig werden.

Wie Oliver Käss, der Leitende Hauptbrandmeister der Stadt auf Anfrage sagte, werde das alte Fahrzeug in Wermutshausen stationiert. Dort könne es noch genutzt werden, doch wenn Defekte auftreten, werde man es nicht mehr reparieren. „Dann ist es einfach Schrott“, sagte Käss. sem