Niederstetten

Heeresflieger Niederstetten Geld fließt in Umbau und Erweiterung der Halle für den Transporthubschrauber NH-90

Bund investiert 13 Millionen in Flugplatz

Archivartikel

Der Bund stärkt den Bundeswehr-Standort Niederstetten: Wie das Verteidigungsministerium jetzt bekannt gegeben hat, werden 13 Millionen Euro in den Heeresflugplatz investiert.

Niederstetten. „Ein gutes Signal für den Bundeswehr-Standort und die Region“, sehen die CDU-Bundestagsabgeordneten Alois Gerig und Nina Warken in der Millionen-Investition, wie sie jetzt in einer gemeinsamen Pressemitteilung schreiben.

„Der Bund steht zu seiner Entscheidung, die Hermann-Köhl-Kaserne in Niederstetten zu erhalten und die mit der Bundeswehr verbundenen Arbeitsplätze zu sichern.“

Investitionen werden umgesetzt

Nun werden die Investitionen umgesetzt, die die damalige Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen bei ihrem Niederstetten-Besuch angekündigt hatte. Im August letzten Jahres hatte Ursula von der Leyen auf Einladung von Alois Gerig den Standort besucht.

Geld für Baumaßnahme

Der hohe Geldbetrag in Höhe von 13 Millionen Euro ist für eine Baumaßnahme bestimmt: Auf dem Heeresflugplatz in Niederstetten soll die Halle 5 umgebaut und auch erweitert werden, um den Transporthubschrauber NH-90 aufnehmen und warten zu können. „Die Investition ist richtig, denn unsere Streitkräfte brauchen eine bedarfsgerechte und moderne Infrastruktur, um ihre Aufgaben erfüllen zu können“, erklären Alois Gerig und Nina Warken gemeinsam. Es sei zu erwarten, dass kleine und mittelständische Bau- und Handwerksunternehmen aus der Region von Aufträgen profitieren können. pm