Niederstetten

Von Freitag, 20. bis Montag, 23. September Niederstettener Traditionsfest lockt wieder mit abwechslungsreichem Programm / Musik, Tanz, Spiel und Sport geboten

Anziehungskraft des Herbstfestes ist weiterhin ungebrochen

niederstetten.Bevor die „Winterruhe“ einkehrt, geht es noch einmal richtig rund in Niederstetten, denn von Freitag, 20. bis Montag, 23. September feiert Jung und Alt gleich ganze vier Tage lang.

Alles andere als ruhig geht es in den Tagen vor dem Herbstfest zu, es wird gefegt, geputzt, aufgebaut, beflaggt und aufgehübscht – Niederstetten bereitet sich auf zahlreiche Gäste aus Nah und Fern vor. Und was die kleine Vorbachtalgemeinde an den vier Herbstfesttagen auf die Beine stellt, das kann sich sehen lassen.

Beginnend am Freitag, 20. September, zieht die viertägige Veranstaltung Einwohner und Gäste gleichermaßen in ihren Bann, denn das traditionsreiche Herbstfest übt eine ungebrochen große Anziehungskraft aus.

Man trifft sich, sieht sich, tauscht Freude, aber auch Sorgen aus. Es ist ein Wiedersehen mit vielen Bekannten und Freunden.

Beginn des Herbstfestes ist traditionell der Bieranstich um 20.30 Uhr im Festzelt, der dieses Jahr zum zweiten Mal durch Bürgermeisterin Heike Naber erfolgt.

Im Anschluss startet dann die erste große Festzeltparty mit einer der besten Live-Partybands in Süddeutschland, den „Störzelbachern“.

Doch auch an den anderen Herbstfesttagen ist beste Festzelt-Partystimmung im Festzelt von Roland Rachinger vorprogrammiert. „Die Hopferstädter“ werden am Samstag aufspielen, am Sonntag ist „Ziach’o“ für die Stimmung zuständig und die „Würzbuam“ heizen zum Abschluss am Montagabend nochmals so richtig ein.

Der zentral gelegene Festplatz mit Karussells, Imbiss-Ständen, Losbuden und Bierzelt verbreitet originales Jahrmarkts-Feeling, bei dem sowohl kleine als auch große Besucher vier Tage lang auf ihre Kosten kommen.

Herbstfestlauf am Samstag

Ganz im Zeichen des Sports steht der Herbstfestsamstag mit dem Herbstfestlauf. Bereits zum 25. Mal veranstaltet der TV Niederstetten den attraktiven Lauf. Vorbei an zahlreichen Zuschauern in der Innenstadt über den Festplatz und durch die Natur der nahen Umgebung führt der Streckenverlauf zurück auf den Marktplatz.

Doch nicht nur Läufer finden beim TV Niederstetten ihre sportliche Heimat, auch andere Sportarten sind im Angebot des TVN. Ganz klassisch zum Beispiel Turnen. Doch was die Nachwuchsturner des TV Niederstetten am Herbstfest-Samstag ab 16.30 Uhr bei einer „Air-Jump-Show“ auf dem Festplatz zeigen werden, hat mit Purzelbäumen und Co. nicht mehr viel gemeinsam.

Seinen Höhepunkt erreicht das Herbstfest mit dem sonntäglichen Festumzug, der dieses Jahr unter dem Motto: „Steide – unsere Heimat“ steht. Bunt und vielfältig wird er sich in diesem Jahr – aufgrund umfangreicher Baumaßnahmen in der Lange Gasse – auf einer verkürzten Umzugsstrecke über Bahnhofstraße, Albert-Sammt-Sraße und Hauptstraße, angeführt von der 1925 gegründeten Winzertanzgruppe, zum Festplatz schlängeln.

Auch dieses Jahr werden die 22 rot oder grün gekleideten Paare vom jeweils dienstältesten Winzertänzer, dem „König“ angeführt. Im Anschluss an den Festzug wird die Gruppe auf dem Festplatz nach Arnd Wollingers „Pfeife tanzen“. Begleitet werden sie dabei von den Vorbachtaler Musikanten die, wie seit 45 Jahren, den eigens von Hartmut Schmitt komponierten „Winzertanz“ spielen werden.

Im Anschluss werden sich auf dem Festplatz die zehn Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Niederstetten, in denen insgesamt 290 aktive Ehrenamtliche Dienst leisten, mit Fahrzeugen, Ausrüstung und natürlich in Aktion präsentieren. Im Herzen der Stadt laden am Herbstfestsonntag der Weinbrunnen vor dem Rathaus und das „Französische Weindorf“ auf dem Le-Plessis-Bouchard-Platz sowie zahlreiche umliegende Gastronomie-Einrichtungen mit kulinarischen Köstlichkeiten zum gemütlichen Miteinander ein.

Bei zahlreichen Standkonzerten der Umzugskapellen darf geschunkelt und gesungen werden und in ihrer Scheune in der Bahnhofstraße bietet die Familie Roth eine echte Besonderheit: echten „Steidemer Wein“ aus dem familieneigenen Weinberg ist hier nebst Apfelsaft und Apfel-Pfirsich-Saft aus eigener Ernte in uriger Atmosphäre zu verkosten.

Auch der Laternenzug der Kinder bei Einbruch der Dunkelheit (19.30 Uhr) startet aufgrund der Bauarbeiten auf eine verkürzte Strecke. Begleitet von Kinderfeuerwehr, den „Kleinen Winzern“ und Jungmusikern der Vorbachtaler Musikanten ziehen die Kinder in diesem Jahr vom Parkplatz hinter dem Rathaus zum Festplatz.

Familientag am Montag

Unbestrittener Familien-Magnet ist der letzte Tag des traditionellen Herbstfestes mit bunter Kinderspielwiese und ermäßigten Preisen auf dem Festplatz. Stockbrotgrillen, Kinderschminken, klettern, hüpfen, werfen, bei den zahlreichen Stationen der bunten Kinderwiese ist für jedes Kind das passende dabei.

Seit vielen Jahren schon arbeiten hier Schule, Vereine, Bundeswehr, Freiwillige Feuerwehr, Stadt und Gewerbeverein Hand in Hand. Unbestrittene Hauptattraktionen der Kinderwiese ist die stets mit großer Sehnsucht erwartete Landung des Hubschraubers des in Niederstetten stationierten Transporthubschrauberregiment der Bundeswehr, an dessen Bord sich die „Kinderverpflegung“ für die ungeduldigen Kinder befindet. Der „Winzertanz bei Nacht“ als stimmungsvoller Höhepunkt des Tages und das große Abschlussfeuerwerk auf der Festwiese beschließen am Montagabend das Herbstfest 2019.